Neue Version 2.0 von Stratus Avance kommt mit grafischem Dashboard

Einfach installierbare Hochverfügbarkeits- und Virtualisierungsplattform

27. Mai 2010, 07:33 Uhr   |  

+++ Produkt-Ticker +++ Die Softwarelösung Stratus Avance 2.0. bietet laut Hersteller Stratus zahlreiche neue Features zur Reduzierung von Server-Ausfallzeiten sowie Optimierungen bei Implementierung, Betrieb und Fehlerbehebung. Die Lösung richte sich an Unternehmen, die eine kostengünstige und einfach installierbare Hochverfügbarkeits- und Virtualisierungsplattform suchen.

Stratus Avance ist, so der Hersteller, eine Softwarelösung für die Sicherstellung einer hohen
Server-Verfügbarkeit in kleineren und mittelständischen Unternehmen oder auch in Abteilungen oder
Niederlassungen größerer Unternehmen. Erreicht werde dies durch die Kombination von zwei
Standard-x86-Servern zu einem System mit einer Hochverfügbarkeit von mindestens 99,99 Prozent.

Das neue grafische System-Management-Dashboard der Version 2.0 liefere einen umfassenden
Überblick zu Konfiguration und Störmeldungen. Zudem sind  mehrsprachige Hilfefunktionen –
jetzt auch in Deutsch – zur Fehlerbehebung vorhanden. Stratus Avance lässt sich dabei laut
Hersteller über eine zentrale Management-Konsole steuern. Ein Web-Interface ermögliche auch ein
dezentrales Plattform-Management von jedem Standort mit Internet-Zugang aus.

Die Version Avance 2.0 unterstützt Import und Export sowie Backup und Restore von virtuellen
Maschinen. Außerdem bietet sie erweiterte RAID-Optionen für Storage-Systeme und eine Unterstützung
von USVs (unterbrechungsfreie Stromversorgungen). Mit der integrierten Policy-Engine 3.0 sollen die
Server noch detaillierter überwacht werden können. Zudem unterstützt die neue Version jetzt auch
die System-Management-Produktfamilie "Microsoft System Center".

Stratus Avance 2.0 kann nach Aussage des Herstellers innerhalb kürzester Zeit implementiert und
sofort genutzt werden. Die Lösung installiert auf zwei x86-Servern einen gemeinsamen „logischen“
Server, auf dem sich beliebig viele virtuelle Server einrichten lassen. Hier könnten die
Unternehmen dann ihre Anwendungs-Server und Applikationen sowohl unter Windows als auch Linux
betreiben. Die beiden Rechner werden durch Avance permanent überwacht und synchronisiert. Beim
Ausfall eines Servers kann der jeweils andere den Betrieb automatisch und ohne Verzögerung
übernehmen. Die Lösung verfügt nach Aussage von Stratus über integrierte Monitoring-Tools, mit
denen über 150 Hardware- und Softwareprobleme schnell identifiziert werden.

Die Software Avance 2.0 ist ab sofort über die Vertriebspartner von Stratus erhältlich, dazu
gehören Systemintegratoren, VARs und ISVs (Independent Software Vendors). Weitere Informationen
finden sich unter
www.stratus.de.

LANline/pf

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Tablet-PC einfach im Unternehmensnetzwerk verwalten
Einfach bedienbare Service-Management-Lösung

Verwandte Artikel

Default