Trendnet stellt Netzwerkkamera TV-IP1328PI vor

Intelligente Gebäudeüberwachung von jedem Standort aus

29. Juli 2021, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Intelligente Gebäudeüberwachung von jedem Standort aus
© Trendnet

Dank der PoE-Technik lässt sich eine effektive, digitale Video-Überwachung mit Netzwerkkameras deutlich einfacher und kostengünstiger als früher installieren und betreiben. Der US-Netzwerkspezialist Trendnet erweiterte deshalb sein Portfolio an speziellen IP-Netzwerkkameras um die 4MP-H.265-WDR-PoE-IR-Bullet-Netzwerkkamera TV-IP1328PI für den Innen- und Außenraum.

Der Vorteil einer Bullet-Kamera gegenüber einer Dome-Kamera ist laut Meinung von Trendnet die Größe, die mehr Platz für Technik (zum Beispiel Infrarot-Strahler mit einer größeren Reichweite) bietet. Durch ihre längliche, zylindrische Bauform sollen potentielle Täter sie leichter wahrnehmen können. Daher wirke sie präventiv abschreckend, was sie besonders für den Einsatz im Außenbereich prädestiniert. Die Richtung lasse sich auch nach der Montage problemlos nachjustieren.

Mit einer detailgetreuen 4MP-Full-HD-Auflösung von 2.460 x 1.440 Pixeln und einem horizontalen Blickwinkel von 77 Grad zeichne die TV-IP1328PI pro Sekunde 20 Bilder in einem speichersparenden H.265-Kompressionsformat auf – und dies sowohl bei Tag wie auch bei Nacht. Durch das robuste und wettergeschützte Gehäuse mit Schutzklasse IP67 sei die TV-IP1328PI gegen Staub und starkes Strahlwasser geschützt und sowohl für den Innen- als auch den Außenraum geeignet. Dabei lässt sich die Kamera bei Temperaturen von -30 °C bis +50 °C betreiben, so die Angaben.

Verdeckte IR-LEDs ermöglichen laut Trendnet eine diskrete, für das menschliche Auge unsichtbare Beobachtung bei Nacht bis zu 30 Metern. Die verstellbare D-WDR-Einstellung verbessere die Bildqualität und Schärfe bei kontrastreichen Lichtbedingungen und hebe die dunklen Bereiche des Bildes hervor, um sie besser sichtbar zu machen.

Die Installation über Power over Ethernet (PoE) beziehungsweise die P2P-Cloud-Installation über QR-Code spare Investitionskosten und biete die Flexibilität, die TV-IP1328PI bis zu 100 Meter Entfernung von der PoE-Ausrüstung zu stationieren. Dank kostenloser Software und mobiler Apps sollen sich bis zu 64 Netzwerkkameras verwalten lassen. Auch über eine Bewegungserkennung zur Aufzeichnung von Videos und eine E-Mail-Benachrichtigung bei Betreten eines definierten Bereichs verfügt die Netzwerkkamera, so Trendnet weiter.

Die TV-IP1315PI sei zudem kompatibel zur kostenlosen VMS-Software Mira. Mira ist die Trendnet-eigene Software zur Verwaltung von Überwachungskameras. Sie vereinfache die Verwaltung der IP-Kameras und erweitere die Funktionalität.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

TRENDnet Inc.

Trendnet

Netzwerkkamera