Core-Router T1600 nach neuen ECR-Richtlinien getestet

Juniper und Ixia präsentieren Berechnungsmodell für die Energieeffizienz in Carrier-Netzen

28. Oktober 2008, 23:58 Uhr   |  

Netzwerkausrüster Juniper Networks meldet, dass sein Core-Router T1600 als erstes Gerät an der Energieeffizienzmessung der neuen ECR-Initiative (Energy Consumption Rating, www.ecrinitiative.org) teilgenommen hat. Das Messverfahren der Initiative dient der Ermittlung der Energieeffizienz von Netzwerk- und TK-Equipment. Die Tests erfolgten im Labor des Messgeräteanbieters Ixia in Santa Clara (USA) mit dessen Verbrauchsmessungslösung Ixgreen.

Die ECR-Initiative entspringt einer Kooperation zwischen Juniper, Ixia und den Lawrence Berkeley
National Laboratories. Das Ziel der Initiative ist die Ausarbeitung eines anbieterneutralen
Energieeffizienzkennwerts.

Der T1600 wurde laut Juniper in den ECR-Tests als energieeffizientester Core-Router der
Industrie verifiziert, sein Verhältnis von Energiebedarf zum Durchsatz liege bei 9,1 Watt je
GBit/s. Dieses positive Abschneiden Junipers muss angesichts der Vorgeschichte der Inititative
nicht wundern; auch sind Juniper und Ixia bislang die einzigen auf der ECR-Website aufgeführten
Mitglieder der Initiative.

Dennoch: Solche Messungen sind heutzutage gefordert, das Bestreben nach branchenweit
einsetzbaren Verfahren zur Ermittlung von Energieeffizienz-Kennzahlen ist löblich. Es bleibt zu
hoffen, dass sich die IT-Branche möglichst bald auf herstellerübergreifend anerkannte Messverfahren
einigt, um auf Anwenderseite für die nötige Klarheit zu sorgen.

Dr. Wihelm Greiner

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Juniper: Bessere Skalierbarkeit für wachsende Netzwerke
Blauer Engel: Auszeichnung für Energieeffizienz

Verwandte Artikel

Default