Telit erweitert Machine-to-Machine-Produktportfolio mit Cloud-fähigen Modulen für das Internet of Things

M2M und IoT via Cloud

18. September 2014, 09:57 Uhr   |  LANline/pf

M2M und IoT via Cloud

+++ Produkt-Ticker +++ Telit Wireless Solutions, ein globaler Anbieter von Machine-to-Machine- (M2M-) Modulen und -Services, erweitert sein Produktportfolio mit Cloud-fähigen M2mair-Wireless-Modulen. Diese verwenden Telits "M2mair Cloud"-Service, wodurch Unternehmen laut Hersteller wesentlich leichter komplexe M2M-Anwendungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) entwickeln und einsetzen könnten.

Dank Telits Cloud-fähigen Modulen könnten Entwickler mit wenigen Klicks unterschiedliche Anwendungen mit der Cloud verbinden. Die Module seien mit eingebetteten APIs ausgestattet und daher mit der „Telit Appzone“ sowie Python-Umgebungen kompatibel.

Mehr zum Thema:

Automotive-M2M-Module für Telematik und Flotten-Management

Intelligente Immobilien

M2M-Kommunikation mit hohen Zuwachsraten

Netzzertifikat inklusive

Das Hacken der Dinge

Authentifizierungsdienste für das Internet der Dinge

Gewappnet für die Industrie 4.0

Industrie 4.0 benötigt Big-Data-Strukturen

Industrie 4.0: Unternehmen setzen auf selbststeuernde Produktionsprozesse

Somit lassen sich nach Bekunden des Herstellers Hunderte Zeilen Code auf 16 einfache AT-Befehle herunterbrechen und Daten automatisch zwischen Remote-Geräten und den relevanten Anwendungen austauschen. Alle erforderlichen Entwicklungsressourcen und Support-Leistungen seien dabei inbegriffen, zudem sei ein Evaluation Kit zum schnellen Prototyping individueller M2M- und IoT-Lösungen verfügbar.

Telits „M2mair Cloud“-Plattform ist laut Hersteller ein einfaches, nutzungsbasiertes Abo-Modell. Im Vergleich zur Entwicklung einer eigenen Lösung reduziere es Risiken, Time-to-Market, Komplexität und Kosten.

Das Modell basiere auf der offenen, entwicklerfreundlichen Carrier-Grade-Plattform „Devicewise“, die dem „TIA TR-50“-Standard entspricht. Damit könnten unterschiedlichste Geräte und Anwendungen über bidirektionale Datentransfers mit der Cloud verbunden, erfasst und kontrolliert werden. Dabei kann es sich um einfache Einstiegslösungen oder komplexe Enterprise-Umgebungen handeln, die sich über die ganze Welt erstrecken, so der Hersteller.

Telit lädt nach eigener Aussage interessierte Entwickler ein, sich ab sofort für kostenlose Tests des „M2mair Cloud“-Service zu registrieren. Das Portal biete standardmäßig alle erforderlichen Visualisierungs-Tools und Dashboards für die meisten Remote-Tracking-, Monitoring- und Kontrollanwendungen für unterschiedlichste Branchen und Märkte.

M2mair Cloud erfülle dabei höchste Anforderungen bezüglich missionskritischer Zuverlässigkeit, Sicherheit, Skalierbarkeit und Performance und lasse sich in bestehende Geschäftssysteme integrieren. Zudem seien APIs enthalten, mit denen Entwickler ihre eigenen Web-basierten und mobilen Anwendungen und Dashboards erstellen können – von einfachen Funktionen bis hin zur Big-Data-Analyse.

Weitere Informationen finden sich unter www.telit.com.

Dank Telits Cloud-fähigen Modulen könnten Entwickler mit wenigen Klicks unterschiedliche Anwendungen mit der Cloud verbinden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Lizenzbestände via Cloud verwalten

Verwandte Artikel

Industrie 4.0

IoT

M2M