Zyxel MES-2110: Triple-Play-Funktionen auf Service-Provider zugeschnitten

Metro Ethernet Switch für FTTH-Anwendungen

17. Dezember 2009, 07:30 Uhr   |  

+++ Produkt-Ticker +++ Mit dem MES-2110 ergänzt Zyxel seine Metro-Ethernet-Serie um ein weiteres, kostengünstiges Modell, das laut Hersteller speziell für FTTH-Anwendungen (Fiber to the Home) entwickelt wurde. Der Switch soll sich besonders für den Access-Bereich in Einfamilienhäusern oder kleineren Mehrfamilienhäusern eignen. Die Hardware des MES-2110 sei speziell für die Anforderungen von Service-Providern ausgelegt. Der Switch verfügt über acht Fast-Ethernet-Kupfer-Ports sowie zwei Gigabit Dual Personality Ports, die mit Glasfasermodulen bestückt werden können. Durch die zwei Uplinks sollen sich somit auch ausfallsichere Ringstrukturen aufbauen lassen. Darüber hinaus können diese auch zum Kaskadieren mehrerer Switches genutzt werden. Der Zyxel MES-2110 ist ab sofort zum Preis von 265 Euro (inklusive MwSt.) erhältlich.

Der Switch eignet sich sowohl für den Einsatz als Desktop-Gerät als auch für den Rackmount (1
HE). Sämtliche Anschlüsse des MES-2110 – wie zum Beispiel der Stromanschluss – sind auf der
Vorderseite des Geräts angebracht und sollen damit die Installation erheblich vereinfachen. Das
lüfterlose Design ermöglicht den Einsatz in nahezu allen Umgebungen ohne störende
Betriebsgeräusche. Die Softwarefunktionen des MES-2110 sind laut Hersteller speziell auf
Triple-Play-Funktionen von Service-Providern zugeschnitten. Hierbei sollen die Geräte in Sachen
Sicherheit und Bandbreitenmanagement alles bieten, was FTTH-Netzwerkstrukturen benötigen. 8.000
MAC-Adressen bieten, so Zyxel, genügend Raum für eine große Zahl von Anschlussteilnehmern. Bis zu
4000 VLAN-Einträge sowie "Q in Q"-VLAN-Stacking sollen die sichere Trennung verschiedener Dienste
wie VoIP, IPTV und Internet oder auch das Konfigurieren von Layer-2-VPN-Verbindungen für
Geschäftskunden ermöglichen. Darüber hinaus bieten Funktionen wie statische MAC-Filter, limitierte
MAC-Adressen pro Port und eine Access Control List auf MAC-/IP-/TCP-/UDP-Ebene zusätzliche
Möglichkeiten, das Netzwerk auf höchste Sicherheitsstufen zu bringen.

Besonders bei Triple-Play-Anwendungen greifen laut Hersteller die erweiterten
Quality-of-Service-Funktionen der Zyxel-Metro-Ethernet-Serie. Bandbreiten können pro Port sowohl
für den Download als auch für den Upload fest eingestellt und verschiedenen Tarifmodellen angepasst
werden. Vier Priority Queues pro Port garantieren die Datenströme besonders für zeitkritische
Anwendungen wie VoIP. Die Switches beherrschen dabei alle gängigen QoS-Mechanismen wie Strict
Priority Queueing, Weighted Round Robin oder auch Weighted Fair Queueing. IGMP Snooping mit Fast
Leave Funktion sowie Multicast VLAN Registration sollen den sicheren und unterbrechungsfreien
Einsatz von IPTV-Anwendungen ermöglichen. Mittels der neu integrierten DDMI-Funktionen (Digital
Diagnostics Monitoring Interface) bietet die Metro-Ethernet-Serie jetzt laut Hersteller zusätzliche
Überwachungsmöglichkeiten für die genutzten Glasfaserstrecken. Weitere Information finden sich
unter
www.zyxel.de.

LANline/pf

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Switch für schnelle Automatisierungsnetze
10GbE-Netzabschlussgerät für Carrier Ethernet

Verwandte Artikel

Default