Dell erweitert Desktop-Virtualisierungslösung Cloud Connect

Mobiler Thin Client wird praxistauglicher

09. Juli 2014, 07:38 Uhr   |  LANline/wg

Mobiler Thin Client wird praxistauglicher

+++ Produkt-Ticker +++ Dell hat seine ultrakompakte Desktop-Virtualisierungslösung Dell Wyse Cloud Connect erweitert. Das nur ungefähr USB-Stick-große Endgerät für den sicheren Zugriff auf virtualisierte Desktops und Cloud-Inhalte bietet nun zusätzliche Funktionen wie eine neue Controller App und einen integrierten Vworkspace Client.

Mehr zum Thema:

Dell Wyse: Per Stick zur Cloud

Praxistest Dell Wyse Cloud Connect: Unterwegs (fast) nur noch mit Stick

Die Risiken von BYOD bewältigen

Cloud Connect, verfügbar seit Januar dieses Jahres (LANline berichtete), soll die Lücke zwischen Thin Clients und Mobile Devices schließen: Das Android-Gerät ist etwas größer als ein USB-Stick und lässt sich an ein HDMI- oder MHL-fähiges (Mobile High-Definition Link) Display anschließen. Zusammen mit Bluetooth-Tastatur und -Maus erhält der Anwender damit einen funktionsfähigen und gut transportablen Thin Client (was nützlich, aber im Alltagseinsatz nicht ohne Tücken ist, siehe den LANline-Praxistest unter Link).

Nun hat Dell laut eigenen Angaben Cloud Connect auf der Basis von Kunden- und Analystenfeedback funktional umfassend erweitert. Die Updates im Überblick:

* Mit der neuen Cloud Connect Controller App, die im Google Play Store verfügbar ist, kann jedes Android-Gerät als Tastatur und Maus für Cloud Connect Verwendung finden. Wird Cloud Connect mit dem Android-Gerät über Bluetooth verbunden, benötigen Anwender keine zusätzliche Bluetooth-Tastatur oder -Maus – ein Kritikpunkt auch im LANline-Praxistest. Zudem unterstützt die Controller App laut Dell auch die Android-Navigationsleiste sowie alle wesentlichen Android-Gesten wie Wischen, Ziehen oder Zoomen.

* Ab sofort lassen sich Digital-Signage-Inhalte über eine im Cloud-Connect-Gerät integrierte SD-Karte bereitstellen. Dadurch, so Dell, können Anbieter von Digital-Signage-Lösungen ihre Apps direkt oder remote auf Cloud Connect laden. Zusätzlich bestehe ab sofort auch die Möglichkeit, eine Display-Sperre oder dauerhafte Display-Aktivierung zu konfigurieren.

* Für mehr Benutzerfreundlichkeit könne IT-Administratoren nun ohne ein Login über den Cloud Client Manager (CCM) direkt auf die Hauptoberfläche und die Digital-Signage-Apps zugreifen. Zudem hat der Hersteller die Benutzeroberfläche im Hinblick auf ein Desktop-ähnliches Look and Feel angepasst. Cloud Connect unterstützt nun zudem auch Ethernet over USB.

* Dank Google Dynamic Touch erkennt Cloud Connect die Touch-Fähigkeit jeder App aus dem Google Play Store.

* Neben den Clients für Citrix Xendesktop und VMware Horizon ist jetzt auch Dells hauseigener Vworkspace Client auf dem Cloud-Connect-Gerät vorinstalliert.

Die Updates sind ab sofort verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.dell.de.

Dell hat Cloud Connect um zahlreiche Updates ergänzt. Bild: Dell

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

HP stellt mobilen Thin Client vor
Besonders kompakter Thin Client

Verwandte Artikel

Dell

Mobility

Thin Client