Terz erweitert Industrial-Ethernet-Switch-Portfolio

Nite-RF/RS und Nite-RS LWL für platzsparende Vernetzung

28. Januar 2021, 08:00 Uhr   |  

Nite-RF/RS und Nite-RS LWL für platzsparende Vernetzung
© Terz

Terz, Hersteller von Netzwerkkomponenten, hat sein Industrial-Ethernet-Switch-Portfolio unter anderem im RJ45-Bereich erweitert. Dies umfasst die Industrie-Switches Nite-RF/RS, die für eine zuverlässige und platzsparende Vernetzung im Schaltschrank sorgen sollen. Hinzu kommt das System Nite-RS LWL für die Vernetzung mit Patch-Kabel und Glasfaser.

Die kompakten Full-Gigabit-Switches Nite-RF/RS sind mit fünf und acht RJ45-Ports in zwei Bauformen verfügbar. Dank der optimierten Einbautiefe von 32,5 mm (Nite-RF) und 22,5 mm Einbaubreite (Nite-RS) sollen sich die Switches für die Integration in elektronische Systeme und für die Hutschienenmontage in optimierten Schaltschränken eignen. Die Installation gestalte sich dank der Anordnung aller Daten- und Spannungsanschlüsse an der Vorderseite und durch die Unterstützung von Autonegotiation und Auto MDI-X schnell und einfach.

Die Nite-RS-Switches mit Lichtwellenleiter-Anschluss arbeiten mit ihren bis zu drei SC-Duplex-Ports hocheffizient in industriellen Umgebungen, so Terz. Durch den Einsatz von Multi- und Singlemode-Transceivern lassen sich Daten über Glasfaserkabel zwei oder zehn Kilometer weit, elektromagnetisch entkoppelt übertragen. Die Nite-RS-LWL-Switches sollen durch ihre schnelle und einfache Inbetriebnahme überzeugen und eine kostengünstige Erweiterung bestehender und neuer Netzwerkinstallationen ermöglichen. Mit einer Einbaubreite von 25 mm und einer Einbautiefe von 77,4 mm verfügen die Switches über ein schlankes und hochwertiges Metallgehäuse, so die Herstellerangabe. Durch den reduzierten Platzbedarf und durch die Anordnung der Daten- und Spannungsanschlüsse an der Vorderseite der Switches, sollen Anwender Schaltschränke und Verkabelung optimieren können, um Kosten zu senken.

Die 24-VAC/VDC-Spannungsversorgung mit Verpolungsschutz und Einschaltstrombegrenzung, sowie der erweiterte Temperaturbereich von -40 °C bis +70 °C gibt Terz als Vorteile der Industrial-Ethernet-Switches an. Mit zwei unterschiedlichen Frame-Forwarding/Blocking-Varianten (LLDP/PTCP) seien alle Applikation und Profinet-Anwendungen bestmöglich unterstützt.

Weitere Informationen stehen unter www.terz-ie.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Industrie-Switch

Switches