Print-Server, Spooling Devices und Thinprint Gateways von SEH kompatibel mit neuer Version der Thinprint Dotprint Engine

SEH unterstützt Thinprint Dotprint Engine 8.0

18. Februar 2010, 09:13 Uhr   |  

+++ Produkt-Ticker +++ Alle Netzwerkdrucklösungen des Netzwerkspezialisten SEH unterstützen laut Hersteller die neue Version 8.0 der Thinprint Dotprint Engine inklusive aller neuen Leistungsmerkmale. Zu diesem Portfolio gehören alle SEH-Print-Server, ISD Intelligent Spooling Devices sowie die TPG Thinprint Gateways. Thinprint, Anbieter von Drucklösungen für Wide-Area-Netzwerke auf der Basis von Citrix Xenapp, Citrix Xendesktop, Microsoft Remote Desktop und VMware View, hat die neue Version der Thinprint Dotprint Engine 8.0 in diesem Monat veröffentlicht.

Aufgrund der langjährigen Partnerschaft und engen Kooperation mit Thinprint ist SEH nach eigenem
Bekunden der erste Anbieter, dessen gesamtes Netzwerkdrucklösungsportfolio die
Thinprint-Dotprint-Technik zur Bandbreitenoptimierung und Druckjobkomprimierung komplett jetzt auch
in der Version 8.0 unterstützt. SEH habe die Thinprint Dotprint Engine 8.0, die mit einer neuen
Benutzeroberfläche einen verbesserten und schnelleren Überblick über die gesamte Druckinfrastruktur
bietet, bereits umfassend und erfolgreich mit allen relevanten Produkten getestet. Dabei erwiesen
sich alle SEH-Lösungen für typische Thinprint-Anwendungsszenarien als komplett kompatibel mit den
relevanten Thinprint-Applikationen, insbesondere der Thinprint-SSL- Verschlüsselung, Thinprint
Dotprint Autoconnect und Connection Service.

Die Thinprint-Dotprint-Client-Lösung in den Netzwerkdrucklösungen von SEH erlaube, so der
Hersteller, die Anbindung von bis zu 150 Drucksystemen. Je nach Modell bringen SEH-Print-Server bis
zu fünf Drucker ans Netz. Das TPG60 bindet bis zu sechs Drucker an, das Schwestermodell TPG120 ist
für bis zu zwölf Drucker ausgelegt. Die Print Appliances der beiden ISD-Produktlinien lassen sich
zusätzlich zu ihrer Kernfunktion sowohl als Druck-Spooler wie auch als Thinprint Gateway einsetzen.
Die Modelle der ISD300-Linie binden bis zu 50 Drucker ins Netz ein, die größeren ISD400 und ISD410
bis zu 150 Drucker. Einsparungen ergeben sich laut Hersteller dadurch, dass beispielsweise in
Außenstellen kein lokaler Druck-Server oder PC als Thinprint Dotprint Client eingesetzt werden
muss. Beim Einsatz der TPGs und ISD Intelligent Spooling Devices werden für die Drucker keine extra
Thinprint Dotprint Clients mehr benötigt. Weitere Informationen finden sich unter
www.seh.de.

LANline/pf

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default