IBM stellt weitere Power-Server-Generation vor

Skalierbare Hybrid Clouds betreiben

10. September 2021, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Skalierbare Hybrid Clouds betreiben
© IBM

IBM hat seine Power-E1080-Server vorgestellt, die ersten einer Server-Familie, die auf dem hauseigenen Power10-Prozessor basieren und die man speziell für den Einsatz in hybriden Cloud-Umgebungen entworfen hat. Die E1080-Server seien sichere Server-Plattformen und sollen Nutzenden dabei helfen, eine sichere Hybrid Cloud reibungslos über die gesamte IT-Unternehmens-Infrastruktur zu betreiben.

Die Schlüsselfunktionen der E1080-Server umfassen unter anderem Verbesserungen für die Hybrid Cloud wie die geplante minutengenaue Messung und Abrechnung von Red Hat-Software, einschließlich Red Hat OpenShift und Red Hat Enterprise Linux. Die Server-Reihe verfüge außerdem über einen 4,1-fach höheren OpenShift-Container-Durchsatz pro Prozessorkern im Vergleich zu x86-basierten Servern sowie architektonische Konsistenz und Cloud-ähnliche Flexibilität in der gesamten hybriden Cloud-Umgebung, um die Agilität zu steigern, die Kosten zu senken, ohne die Anwendung neu gestalten zu müssen.

Die Server ermöglichen laut IBM eine hardwarebasierte Leistungssteigerung, die eine mehr als 50 Prozent höhere Performance und Skalierbarkeit als der Vorgänger E980 bieten soll, bei zeitgleicher Senkung des Energieverbrauchs. Die E1080 verfüge zudem über vier Matrix Math Accellerators (MMAs) pro Prozessorkern, was eine fünffach schnellere Inferenzleistung verglichen mit der E980 ermögliche.

Die Server-Reihe punkte darüber hinaus mit Sicherheitsfunktionen speziell für Hybrid-Cloud-Umgebungen, einschließlich transparenter Memory Encryption. Somit sei kein zusätzliches Management-Setup nötig. Viermal so viele Encryption Engines pro Prozessorkern sollen eine 2,5-fach schnellere AES-Verschlüsselung verglichen mit dem E980 ermöglichen. Zusätzlich habe man eine Sicherheitssoftware für jede Ebene des System-Stacks ergänzt.

Der E1080-Server ist laut IBM geeignet, um die Anforderungen an einen reibungslosen Betrieb hybrider Cloud-Umgebungen zu erfüllen, bei gleichzeitiger architektonischer Konsistenz über die gesamte Hybrid Cloud hinweg. Dies soll die Verwaltung vereinfachen, Anwendungen nahtlos skalieren lassen und somit den dynamischen Anforderungen der heutigen Zeit entsprechen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

IBM Deutschland GmbH

IBM

Server