EnGenius stellt Cloud-Sicherheits-APs vor

Unternehmensnetze vor nicht-autorisierten Geräten schützen

airguard-on-white
© EnGenius

EnGenius, Anbieter von Netzwerklösungen, stellte mit dem ECW230S und ECW220S zwei Cloud-verwaltete Wi-Fi-6-Sicherheitszugangspunkte (Security Access Points/APs) mit dem hauseigenen AirGuard-System vor. Diese sollen sich für datenschutzsensible Finanz-, Medizin- und verteilte Enterprise-Netzwerke eignen.

Die Cloud-Sicherheits-APs sind mit AirGuard ausgestattet, einem intelligenten funkbasierten Sicherheitssystem, das Bedrohungen rund um die Uhr erkenne und neutralisiere. Mit spezieller Funktechnik scannen diese APs die Umgebung ununterbrochen auf Angriffe – böse Zwillinge, Rogue APs, Flood-Erkennung, Man-in-the-Middle-Angriffe und Funkstörsender – ohne die Netzwerkleistung zu beeinträchtigen, so das Anbieterversprechen.

Die Sicherheits-APs verfügen über eine HF-Spektrumanalyse, die Funkfrequenzen auf einen Blick visualisiere, um sicherzustellen, dass alle SSIDs autorisiert und die effizientesten Kanäle in Verwendung sind. Zero-Wait-DFS (Dynamic Frequency Selection) vermeide Störungen durch Radarerkennung und biete bei Bedarf einen unterbrechungsfreien Kanalwechsel. Neben der Identifizierung nicht-autorisierter Geräte sollen die Sicherheits-APs auch alle Bluetooth-Geräte in der Nähe erkennen.

Die Sicherheit von Netzwerken zu gewährleisten, ist eine Herausforderung. Jüngsten Statistiken zufolge ist Phishing für 90 Prozent der Datenschutzverletzungen in Unternehmen verantwortlich, die Milliarden von Dollar an Umsatzeinbußen und Ausfallzeiten verursachen. Rogue-APs (unautorisiert installierte Geräte) sind oft das Einfallstor für solche Angriffe. EnGenius bietet laut eigenem Bekunden eine nahtlose All-in-One-Sicherheitslösung, die sich über die Cloud verwalten lässt, ohne dass man mehrere Standardlösungen kaufen muss, um Cyberangriffe zu bewältigen.


Verwandte Artikel

Access-Management

WLAN Access Point