+++ Produkt-Ticker +++ Die neue Version 16.2 der Netzwerk-Monitoring-Software Whatsup Gold von Ipswitch bringt laut Hersteller Verbesserungen für Anwender von Meru Networks, Ruckus Wireless und „Cisco WAP321 Wireless Access Points“ sowie für Anwender von Cisco-Nexus-Switches mit Virtualisierungsfunktionen.

Zudem biete Whatsup Gold 16.2 nun auch „Seed Discovery“ innerhalb von IPv6 – also die Möglichkeit, durch Eingabe einer einzigen Start-IP-Adresse alle weiteren Geräte des Netzwerks zu finden. Hinzu kommen nach Aussage des Herstellers aktualisierte Features für das Netzwerk-Monitoring und die Erkennung von Geräten.

 

Mehr zum Thema:

Entlastung für Helpdesk und Support

Netzwerk-Monitoring in Seide gekleidet

Server und Services ohne Direktzugriff überwachen

Einfach handhabbares Web-Interface für Icinga-Monitoring

WLAN-Analyse für kommenden 802.11ac-Standard

Anwendungsleistung via anpassbarem Dashboard im Blick

 

 

Whatsup Gold ist eine integrierte und günstige Lösung für das Monitoring von Netzwerken, Servern, VoIP, Anwendungen und Wireless-Geräten über ein einheitliches Dashboard, so der Hersteller. Sie ermögliche ein umfassendes Monitoring von Netzwerken, Systemen und Anwendungen samt Ereignisprotokollierung.

 

Whatsup Gold werde von Netzwerk- und Systemadministratoren sowie IT-Leitern in Unternehmen und Behörden jeder Größe eingesetzt. Die Lösung bietet dabei laut Hersteller Funktionen für die Erkennung und das Mapping der IT-Infrastruktur, für die schnelle Isolierung von Problemursachen, für die Anpassung an IT-Umgebungen und zur Erstellung von Aktionsprofilen für automatisierte Reparaturen.

 

Whatsup Gold 16.2 ist ab sofort über Partner und Reseller von Ipswitch erhältlich. Die Preise beginnen bei 1.400 Euro netto („Whatsup Gold Standard“ für 25 Geräte).

 

Weitere Informationen finden sich unter www.whatsupgold.com/products/download/.

 

Whatsup Gold 16.2 von Ipswitch bietet nun auch „Seed Discovery“ innerhalb von IPv6 – also die Möglichkeit, durch Eingabe einer einzigen Start-IP-Adresse alle weiteren Geräte des Netzwerks zu finden.