Mit der Readynas 2304 hat der Netzwerkhersteller Netgear seine Readynas-Familie um ein Rackmount-Modell erweitert. Damit will Netgear nach eigenem Bekunden kleineren Unternehmen einen Netzwerkspeicher auf Enterprise-Level bieten.

Die Readynas 2304 unterstütze bis zu 40 gleichzeitige Nutzer mit Gigabit-Geschwindigkeit für File-Serving als auch bei Daten-Backups. Das System erfüllt nach Angaben des Herstellers die Anforderungen kleiner datenfokussierter Unternehmen für On-Premise-Storage und Backup. Auch die Zusammenarbeit über mehrere Standorte hinweg lasse sich mit der Rackmount-NAS (1HE) umsetzen und mit Cloud-Backup zu AWS, Google Drive oder Dropbox kombinieren. Im Vergleich zur Vorgängergeneration Readynas 2120 hat Netgear das neue Modell mit neuen Funktionen und einer doppelten Performance ausgestattet. Die Readynas 2304 laufe zudem unter dem herstellereigenen Readynas-Betriebssystem OS 6.7, das die Daten mit einem fünfstufigem Datenschutz absichert sowie ein kostenloses Readycloud Filesharing und ganzheitliche Sicherung mittels Readydr-Funktion für Block-Level Backup und Disaster Recovery ermöglicht, so Netgear.

Bei dem neuen Readynas-Modell handelt es sich um eine 4-Bay-NAS-Appliance mit einer Kapazität von bis zu 40 TByte. Nach Herstellerangaben verfügt dieses über einen „64 Bit Dual Core Intel Celeron“-Prozessor mit einer Rechenleistung von 2 GHz. Außerdem verfügt die NAS über zwei Gigabit-Ethernet-Ports mit je 1GbE und drei USB-3.0-Schnittstellen für zusätzlichen Datenspeicher oder -transfer.

Weitere Informationen finden sich unter www.netgear.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.