+++ Produkt-Ticker +++ Ab sofort sind drei neue Desktop-Netzwerkvideorekorder (NVR) von Lenovoemc (ehemals „Iomega“) im Fachhandel erhältlich. Mit erweiterten Videoüberwachungsfunktionen erleichtern die NVR von Lenovoemc laut Hersteller das Erfassen, Speichern und Teilen von Videoüberwachungsaufnahmen.

Die neuen Geräte sind nach Bekunden des Herstellers die ersten ihrer Branche, die mit der aktuellen, auf Linux basierten Video-Management-Software (VMS) Milestone Arcus laufen und sollen damit eine einfache, benutzerfreundliche Installation und Bedienung der eingesetzten Videoüberwachungssysteme ermöglichen.

 

Mehr zum Thema:

IP-Videorekorder für bis zu acht Netzwerkkameras

IP-Videorekorder für Überwachungslösungen

Rackmount-NAS mit Enterprise Features für KMU

Appliance überwacht bis zu 24 IP-Videokanäle

Videoüberwachung aus der Cloud

 

 

Alle drei neuen NVR-Modelle seien mit robusten und zuverlässigen Festplatten der SATA-Server-Klasse ausgestattet: Zum einen das Zwei-Plattensystem „px2-300d NVR“ mit 4 TByte Speicher und vier Kameralizenzen sowie die beiden Vier-Plattensysteme der „px4-300d“-Serie mit wahlweise 4 oder 8 TByte Speicher und entsprechend acht oder 16 Kameralizenzen. Auf allen neuen Modellen ist die Video-Management-Software Milestone Arcus vorinstalliert. Ebenfalls umfasse die Lösung ein kostenfreies Jahresabonnement für sämtliche Updates und Releases von Milestone.

 

Die neuen Lenovoemc NVR seien besonders gut geeignet für Unternehmen, die nach einem einfach zu handhabenden IP-basierten Videoüberwachungssystem suchen – unabhängig davon, ob sie bereits ein bestehendes Videoüberwachungsnetzwerk führen oder von einem analogen auf ein digitales Überwachungssystem umsteigen wollen.

 

Zu den wesentlichen Funktionen der Lenovoemc-Netzwerkvideorekorder zählen laut Hersteller:

– automatisches Setup und Erkennung der Kameras und damit sofort einsatzbereit ohne Konfiguration,

– basierend auf einem vollwertigen NAS-Gerät,

– sofortige Inbetriebnahme im „Milestone Arcus“-Videoüberwachungsmodus ohne Installation zusätzlicher Software,

– Unterstützung zahlreicher IP-Kameras sowie analoger Kameras mit passendem 16-Channel-PCIe-Video-Encoder,

– vorinstalliert mit 24×7-SATA-Festplatte für eine 2,8 mal höhere Zuverlässigkeit als Standardfestplatten und

– Videoaufzeichnungsfunktionen wie Motion Detection, Live View und Playback, Datenexport, Direktübertragung auf mobile Geräte (IOS und Android) sowie Alarmfunktion.

 

Demnächst wird Milestone laut Hersteller Lenovoemc seine VMS auch als downloadbare App unter www.lifelineapps.com für alle Geräte, die auf der neuesten „Lenovoemc Lifeline 4.0“-Version laufen, zur Verfügung stellen.

 

Weitere Informationen finden sich unter nas.lenovoemc.com/?lang=de.

 

Alle neuen NVR-Desktop-Modelle von Lenovoemc sind mit robusten und zuverlässigen Festplatten der SATA-Server-Klasse ausgestattet.