Der Netzwerkausrüster Bintec Elmeg hat sein Portfolio um die neue Switch-Familie ESW4000 erweitert. Die L2+-Switche sollen sich für Unternehmensanwendungen im mittleren Preis-Leistungssegment eignen. Insgesamt umfasst die neue Produktreihe sechs Modelle zwischen 12 und 52 Ports. Die Switches sind wahlweise mit oder ohne PoE+ (Power over Ethernet) erhältlich.

Laut Herstellerangaben lassen sich alle Modelle der ESW4000-Serie sowohl lokal als auch über ein Web-Interface verwalten. Außerdem seien die Switches bereits für die zukünftige SD-WAN-Lösung be.SDx von Bintec Elmeg vorbereitet. be.SDx soll es ermöglichen, ganze Kundennetze, bestehend aus Routern, WLAN Access Points und Switches, zentral zu überwachen und zu managen, so der Netzwerkausrüster weiter.

Mit der ESW4000-Serie will Bintec Elmeg nach eigenen Angaben Unternehmen mit mittelgroßen Netzwerkumgebungen und hohen Ansprüchen an Performance, Management und Funktionsumfang adressieren. Die Switches sollen bis zu 104 GBit/s Datendurchsatz sowie 370 Watt PoE-Gesamtleistung bieten. Je nach Modell sei es möglich, zwischen acht und 48 Geräte über das Netzwerkkabel mit Strom zu versorgen. Das Protokoll 802.3az hilft nach Herstellerangaben außerdem beim Einsparen von Energie, da es nicht verwendete Ethernet-Ports automatisch abschaltet.

Neben Ethernet bieten die ESW4000-Switches darüber hinaus bis zu vier SFP-Ports für den Anschluss von Glasfaserleitungen. Umfangreiche L2+-Funktionen sollen außerdem für ein effizientes Management, Loadbalancing etc. sorgen.

Weitere Informationen zur neuen Switch-Familie finden sich unter www.bintec-elmeg.com/additional/switcheesw4000.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.