Kompletttester für Netzwerke

100G-Handtester: Portables Messgerät auch für schwer zugängliche Stellen

03. Mai 2019, 08:00 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

100G-Handtester: Portables Messgerät auch für schwer zugängliche Stellen

Zur Charakterisierung von Mobilfunkverbindungen oder bei der Durchführung von Ethernet-Tests kommen auf Baustellen spezielle portable Netzwerktester zum Einsatz, die Technikern neben aussagekräftigen Ergebnissen auch direkt eine Fehlerdiagnose liefern. Nicht immer sind die Testzugänge für diese Geräte jedoch leicht zugänglich. Manche befinden sich in Schächten, andere sind auf Funkmasten befestigt. Aus diesem Grund hat Viavi Solutions nach eigenen Angaben mit dem MTS-5800 ein portables Messgerät entwickelt, das sich durch sein geringes Gewicht sowie seine kompakten Abmessungen auch an schwer zugänglichen Stellen verwenden lässt. Als kleinster Handtester der Branche führe der MTS-5800, der von der Anedis Antennen- und Netzkomponenten-Distribution vertrieben wird, eine Vielzahl an Tests gleichzeitig auf zwei Ports mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s durch. Dazu zählen unter anderem Tests nach RFC2544 und Y.1564 SAMComplete oder der TrueSpeed-Test nach RFC6349. Zudem kann das Gerät laut Hersteller zu einem vollwertigen Glasfaser-Tester umfunktioniert werden, der in der Lage ist, die Beschaffenheit der Glasfaserstrecken zu analysieren, zertifizieren und dokumentieren.

"Vor ein paar Jahren waren 100G-Tester noch 19-Zoll-Geräte, die bis zu 20 Kilogramm gewogen haben", erklärt Matthias Kumitz, Supportspezialist Datacom/IP bei Anedis. "Zwar geht der Trend hin zu kleineren Geräten, dennoch sind die Messinstrumente auch heute noch oftmals zu unhandlich im Hinblick auf schwer zugängliche Arbeitsorte", so der Experte. Daher vertreibe Anedis mit dem MTS-5800 nun einen tragbaren Kompletttester, der ein leichtes Handling auf der Baustelle gewährleiste. "Neben den technischen Leistungsmerkmalen wurde deshalb bei der Entwicklung des neuen Messgeräts ein besonderes Augenmerk auf die bauliche Kompaktheit gelegt", erläutert Kumitz. "Dementsprechend misst der MTS-5800 nur 24,12 cm in der Breite, 17,78 cm in der Höhe und ist nur 8,0 cm dick." Dies mache den Tester, der aufgrund der kompakten Abmessungen lediglich 2,45 kg wiegt, zum kleinsten portablen All-in-One-Telekommunikations-Messgerät, das sich bestens für den Feldeinsatz eignet.

Trotz der geringen Größe ist das Gerät in der Lage, durch seine Vielzahl an Schnittstellen die Funktionen mehrerer Einzelgeräte zu kombinieren, so der Anbieter weiter. Der MTS-5800 sei beispielsweise in der Lage, Mobilfunk- und Backhaul-Verbindungen 5G-konform zu charakterisieren und zu validieren. Ebenso ermögliche der Einsatz des Handtesters eine einfache Installation sowie Wartung von OTN-Netzen und erlaube es dem Techniker, schnelle Ethernet-Netzwerktests samt Fehlerdiagnose durchzuführen.

Dank der schnellen und anpassungsfähigen Übertragung sei der MTS-5800 außerdem in der Lage, spezielle Ethernet-Tests effizient und zeitsparend durchzuführen. Gleiches gelte auch für auf Nanosekunden genaue Latenzmessungen. Der Test nach RFC2544, den VIAVI zusätzlich optimiert habe, eigene sich beispielsweise ideal zur Inbetriebnahme von Single-Service-Ethernet-Produkten. Der Test nach Y.1564 SAMComplete prüfe hingegen schnell und einfach Ethernet-KPIs für Multi-Service-Dienste, während der TrueSpeed-Test nach RFC6349 die tatsächliche Bandbreite einer Verbindung überprüfe.

Durch die Adaption von Erweiterungsmodulen auf der Rückseite kann das Messgerät, das eigentlich ein reiner Ethernet-Tester ist, zusätzlich zu einem vollwertigen Glasfaser-Tester werden. Mit diesem ist es möglich, Fehlerstellen an Glasfasern zu lokalisieren oder die Beschaffenheit der Leitung zu analysieren, zertifizieren und zu dokumentieren.

Weitere Informationen stehen unter www.anedis.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mess- und Testlösungen von Viavi für Ethernet, Fiber und HFC
Viavi: Optische Netze aus der Ferne überwachen
Viavi: Analyse mit Observer 17.5 nutzt adaptives maschinelles Lernen

Verwandte Artikel

Viavi

Viavi Solutions