ABB stellt ausgewählte Software bis zum Jahresende kostenlos zur Verfügung

ABB: Digitale Lösungen im Bereich Elektrifizierung kostenfrei verfügbar

17. April 2020, 12:30 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper. | Kommentar(e)

ABB: Digitale Lösungen im Bereich Elektrifizierung kostenfrei verfügbar

Da die Auswirkungen der Corona-Pandemie in fast allen Geschäftsbereichen und Volkswirtschaften der Welt zu spüren sind, leitet ABB nach eigenen Angaben mehrere Maßnahmen ein, um Anwender in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Ab sofort und bis zum 31.12.2020 stellt der Geschäftsbereich Elektrifizierung die iUPSGuard-Software für Krankenhäuser und ABB Ability Asset Health für elektrische Systeme kostenfrei zur Verfügung. Neue oder erneuerte Lizenzen für die "ABB Ability Software-as-a-Service" (SaaS) gehören ebenfalls zum gebührenfreien Angebot.

Von der Fernüberwachung und -diagnose für USV-Anlagen für kritische Anwendungen im Gesundheitswesen bis hin zu Energie- und Gebäude-Management-Lösungen für Versorgungsunternehmen, für Zweckgebäude und für die Industrie bietet der Geschäftsbereich Elektrifizierung bei ABB Lösungen, die den hohen Anforderungen kritischer Infrastrukturen gerecht werden, so der Hersteller weiter. Tarak Mehta, weltweit verantwortlich für den Geschäftsbereich Elektrifizierung, dazu: "Wir sind uns der Herausforderungen bewusst, denen sich unsere Kunden derzeit gegenübersehen, und setzen uns dafür ein, ihren Unternehmen durch unsere Lösungen größtmögliche Stabilität und Kosteneinsparung zu ermöglichen. Die Bedeutung der Arbeit, die unsere Kunden in verschiedenen Sektoren leisten, dürfen wir nicht unterschätzen." Indem man bis zum Jahresende auf alle Gebühren verzichte, wolle man möglichst vielen Einrichtungen die Chance geben, diese Lösungen zu nutzen.

In der momentanen Situation sei eine zuverlässige Stromversorgung besonders in Krankenhäusern und im Gesundheitswesen maßgeblich: Mit der iUPSGuard-Lösung von ABB können Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen herstellerunabhängig Fernüberwachung und -diagnose aller USV-Anlagen realisieren und so die Stromversorgung unterbrechungsfrei sicherstellen. Über das hauseigene Ability Asset Health Dashboard für elektrische Systeme (MyRemoteCare) sei es möglich, Wartungskosten bis zu 40 Prozent zu reduzieren und ungeplante Ausfallzeiten zu vermeiden.

ABB hat vier Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die sich durch die Digitalplattform ABB Ability unterstützen lassen. Das Stromnetzgeschäft von ABB soll 2020 an Hitachi verkauft werden.

Weitere Informationen stehen unter www.abb.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Legrand: Dreiphasige USV für 25 bis 250 kVA
BeyondTrust Remote Support 19.2 soll Service-Desk-Produktivität steigern
Schneider Electric: Galaxy-VS-Modelle mit internen Smart-Battery-Modulen

Verwandte Artikel

ABB

Fernwartung

Remote Support