cEOS unterstützt Red Hat OpenShift und Tigera Secure

Arista erweitert Netzwerkplattform für Kubernetes-Umgebungen

04. Januar 2019, 08:30 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Arista erweitert Netzwerkplattform für Kubernetes-Umgebungen

Arista Networks hat Ende letzten Jahres auf der US-Messe KubeCon einen Ausblick darauf gegeben, wo in Bezug auf Kubernetes-Umgebungen die Weiterentwicklung seiner Cloud-Netzwerkplattform hingeht: Als Preview vorgestellt wurden die Arista Any Cloud für Red Hats OpenShift-Container-Plattform sowie für Tigeras Secure Enterprise Edition. Any Cloud soll dabei eine konsistente und sichere Enterprise-Lösung für Container-Workloads liefern, die mittels Kubernetes verwaltet werden.

Dazu integriert Arista sein Cloud-Netzwerk-Betriebssystem cEOS (Containerized Extensible Operating System) und seine Lösung CloudVision in das CNCF-Framework (Cloud Native Computing Foundation). Ein Kernelement der Lösung ist dabei laut Arista-Angaben die Tigera Secure Enterprise Edition, die auf der hauseigenen, standardbasierter Open-Source-Calico-Technik aufbaut. Es ermögliche Zero-Trust-Netzwerksicherheit und kontinuierliche Compliance für Kubernetes-Plattformen in öffentlichen und privaten Clouds.

Mit der Unterstützung von Red Hat OpenShift und Tigera Secure bietet Arista laut eigenem Bekunden zusätzliche Sicherheitsfunktionen für Unternehmen, die native und containerbasierte Cloud-Anwendungen in privaten, hybriden und öffentlichen Cloud-Umgebungen einsetzen. Diese Integration erweitere die bereits verfügbaren EOS-Lösungen im Rahmen eines offenen und skalierbaren Ökosystems. Dieses umfasse neben der Tigera-Integration auch noch vEOS Cloud-Level-Routing als Vernetzungsplattform für Kubernetes-Cluster, die in Private-und Public-Cloud-Infrastrukturen laufen, sowie EOS und die CloudVision-Software mit Container Tracer. Die Software sei nun auf allen Arista-Plattformen verfügbar und unterstütze Red Hat OpenShift Kubernetes für besseren Einblick in die Container-Workloads.

Diese Architekturkomponenten bieten laut Arista-Angaben somit eine konsistente und vereinfachte Lösung zur Sicherung von Multi-Cloud-Netzwerken. Zudem, so der Hersteller weiter, helfen sie, die Betriebskosten zu senken und eine verbesserte Sicherheitssegmentierung für Container-Workloads in Kubernetes zu erreichen.

Weitere Informationen finden sich unter www.arista.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Red Hat vereinfacht Container-Einführung in der Public Cloud
Push für Kubernetes
Arista: Multifunktions-Switches für Cloud-Netzwerke

Verwandte Artikel

Arista

Kubernetes

Red Hat