Prozesserkennungslösung nutzt KI und ML für Automatisierung

Automation Anywhere: Bot automatisiert repetitive Prozesse

24. Februar 2020, 08:15 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Automation Anywhere: Bot automatisiert repetitive Prozesse

RPA-Anbieter (Robotic Process Automation) Automation Anywhere hat eine integrierte und KI-basierte (künstliche Intelligenz) zur Prozesserkennung vorgestellt. Sie soll menschliches Verhalten beobachten und Unternehmensanwendungen analysieren, um auf diese Weise End-to-End-Geschäftsprozesse identifizieren und automatisieren zu können.

Mittels KI und ML (Maschine Learning) analysiert und erfasst der Discovery Bot laut Hersteller Benutzeraktionen automatisch mit dem Ziel, sich häufig wiederholende Prozessschritte beim Navigieren zwischen Geschäftsanwendungen zu identifizieren. Anschließend priorisiere er Automatisierungsmöglichkeiten nach dem potenziellen ROI (Return on Invest) und erstellt RPA-Bots. Auf diese Weise soll sich die Prozessautomation deutlich beschleunigen lassen.

Laut Automation Anywhere bleiben 80 Prozent der manuellen, repetitiven Front- und Back-Office-Aufgaben, die sich automatisieren lassen würden, unentdeckt. Ferner seien die herkömmlichen, manuellen Methoden zur Prozesserkennung oftmals langsam und zeitaufwendig.

Die Prozesserkennungstechnik baut laut Automation Anywhere auf der unternehmenseigenen, cloudbasierten und intelligenten Automatisierungsplattform auf, die von der jahrelangen Erfahrung des Herstellers im Bereich RPA, KI und ML profitiert. Sie soll die Prozesserkennung und -automatisierung signifikant beschleunigen.

Als Zero-Client-Lösung lasse sie sich zudem im gesamten Unternehmen einsetzen. Anwender, IT und Entwickler haben zudem die Möglichkeit, über eine einzige Web-basierte Schnittstelle zusammenzuarbeiten und sich der Zeitaufwand, um die Workflows von Geschäftsprozessen zu verstehen, reduzieren.

Discovery Bot wird zunächst für "Early Access"-Nutzer verfügbar sein und ab Mitte des Jahres für alle Anwender. Weitere Informationen finden sich unter www.automationanywhere.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Actico: KI erklärt ihren Entscheidungsweg
Roadmap für den Einsatz künstlicher Intelligenz
Künstliche Intelligenz könnte den Datenschutz verbessern

Verwandte Artikel

Automatisierung

künstliche Intelligenz

Machine Learning