"Cloud Application Protection"-Plattform

Barracuda schützt mit CAP Cloud-basierte Web-Anwendungen

11. November 2019, 08:20 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Barracuda schützt mit CAP Cloud-basierte Web-Anwendungen

Damit Unternehmen ihre Cloud-basierten Web-Anwendungen vor Bedrohungen schützen können, hat Barracuda Networks eine neue Cloud-Application-Protection-Plattform (CAP) vorgestellt. Diese soll außerdem eine neue, auf Microsoft Azure basierende WAFaaS-Lösung beinhalten, die sich über den Azure Marketplace beziehen lässt. Laut Hersteller ist die CAP-Plattform in der Lage, Anwendungsschwachstellen zu überwachen und zu beheben und liefert einen erweiterten Bot- und DDoS-Schutz sowie API-Sicherheit.

Wie die Marktanalysten von Gartner in einer Studie (Gartner, Defining Cloud Web Application and API Protection Services, Jeremy D’Hoinne, Adam Hils, Published: 26 February 2019) festgestellt haben, sind nur zehn Prozent der in der Cloud sowie lokal genutzten Anwendungen durch WAFs (Web Application Firewalls) geschützt. Dies liege in erster Linie an der Komplexität und den Ressourcen, die für die Verwaltung von WAFs nötig sind, so Gartner.

Mit der CAP-Plattform will Barracuda Unternehmen nun einen vollständig ausgestatteten WAFaaS-Dienst anbieten, der sich einfach implementieren und verwalten lässt. Da das Angebot auf Azure basiere, sei es zudem möglich, den Service lokal mit wenigen Klicks innerhalb weniger Minuten in allen 54 Azure-Regionen weltweit bereitzustellen. Des Weiteren bietet das neue WAFaaS-Angebot alle detaillierten Kontrollfunktionen und Anpassungsoptionen wie die anderen WAFs des Herstellers.

Weitere Informationen finden sich unter www.barracuda.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Machine Learning gegen Bots
Barracuda: Sicherheitswächter für Microsoft Azure
SolarWinds verbessert seine Web-Performance-Monitoring-Tools

Verwandte Artikel

Azure

Barracuda

WAF