Sommer Cable fertigt Leitungen mit CPR-Zulassung

Bauproduktenverordnung: Sommer Cable liefert konform

16. Juli 2018, 12:21 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Bauproduktenverordnung: Sommer Cable liefert konform

Seit Juni 2017 ist die neue europäische Bauproduktenverordnung 305/2011 (auch CPR, Construction Products Regulation) nach EN 50575 in Kraft. Die Richtlinie klassifiziert Kommunikations-, Steuerleitungen und Energiekabel, die für eine dauerhafte Installation in Gebäuden vorgesehen sind und sich auf die Leistung des Gebäudes auswirken, nach Flammausbreitung und Wärmeentwicklung in sieben neue Brandschutzklassen: Aca, B1ca, B2ca, Cca, Dca, Eca und Fca. Sie betrifft Kabel, die flammhemmende Wirkung besitzen und eine geringe Freisetzung von ätzenden Gasen und Rauch garantieren. Leitungen mit Funktionserhalt unterliegen nicht den Anforderungen der Bauprodukte-Verordnung.

Ersticken oder Vergiften durch die Entstehung von Verbrennungsgasen ist eine der häufigsten Todesursachen bei Gebäudebränden. Das Feuer verbraucht den Sauerstoff in geschlossenen Räumen, und es entstehen Kohlendioxide und Kohlenmonoxide. Weitere Schäden entstehen zudem durch toxische und dioxinhaltige Verbrennungsrückstände, kontaminiertes Löschwasser sowie korrosive und giftige Rauchgasrückstände.

Aus den genannten Gründen sind die gesetzlichen Vorgaben den Brandschutz betreffend in Gebäuden oder auch im Schiffsbau deutlich gestiegen.

Die bisherigen Regelungen der FRNC-Klassen und Prüfverfahren sind damit hinfällig, was laut dem Hersteller Sommer Cable nicht heißt, dass die von ihm bisher angegebenen FRNC-Eigenschaften wie Selbstverlöschung/Flammwidrigkeit dadurch verändert wären. Soweit nichts anderes auf den Angebots- und Versandpapieren angegeben seit unterliegen die Leitungen der Euroklasse Fca.

Sommer Cable liefert nach eigenen Angaben diverse Kabelfamilien für die Festinstallation in den Anforderungsklassen Cca, Dca und Eca ab Lager.

Leider sei jedoch jede höhere Klassifizierung mit beträchtlichen Prüf- und Zertifizierungskosten je Leitung verbunden, sodass der Hersteller nicht automatisch jede Installations-Leitung neu klassifizieren lässt, hauptsächlich um die Verkaufspreise stabil zu halten. Bei Bedarf vermittelt das Unternehmen nach eigenen Angaben den Kontakt zu renommierten Labors oder lasse die benötigten Leitungen gegen einen entsprechenden Aufpreis im Labor prüfen und für seine Kunden nach den Anforderungsklassen B2ca, Cca, Dca, Eca und Fca zertifizieren. Bei höheren Klassen steige der Aufwand und die Prüf- und Zertifizierungskosten. Konforme Leitungen sind mit dem CE-Kennzeichen entsprechend der europäischen Bauproduktenverordnung EU 305/20011 versehen.

Eine Tabelle zu den Klassifizierungseigenschaften gibt es auf der Homepage des Unternehmens: www.sommercable.com/de/service/technical-info/cpr

Aktuell erhältliche klassifizierte Leitungen von Sommer Cable finden sich unter www.sommercable.com/landing-page/lpCPR-Kabel.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Updates verleihen Testern von Ideal Networks mehr Leistung
Sommer Cable stellt HDMI/HDBaseT-Extender-Systeme vor
Faktensammlung zur Bauproduktenverordnung

Verwandte Artikel

Kabel