Vernetzte Systeme und Dienstleistungen für das Smart Building

Bosch zeigt seine Gebäudelösungen auf der Light & Building

20. Februar 2018, 13:25 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Bosch zeigt seine Gebäudelösungen auf der Light & Building

Das kommerzielle Gebäude der Zukunft hat nach Meinung von Bosch die Attribute sicher, komfortabel, effizient und smart. Auf der diesjährigen Light & Building (18. bis 23. März in Frankfurt) will der Konzern nach eigenen Angaben seine langjährigen Erfahrungen als Systemintegrator nutzen und sein Portfolio an vernetzten Systemen, Dienstleistungen und Services rund um das smarte Gebäude präsentieren.

Unter anderem zeigt Bosch auf der Fachmesse für Gebäudeautomation Gesamtlösungen für die Brandfrüherkennung, etwa mit der videobasierten Branderkennung Aviotec IP Starlight 8000. Diese soll Brände visuell an der Quelle erkennen können.

Für die Anforderungen kleiner bis mittelgroßer Anwendungen, etwa in Kindergärten, Schulen, Hotels oder Ladengeschäften und Bürogebäuden, eigne sich die Brandmeldezentrale FPA 1100. Diese soll sich einfach installieren und bedienen lassen. Zudem unterstützt Bosch Unternehmen nach eigenem Bekunden auch bei der Inbetriebnahme und Instandhaltung mit verschiedenen Remote Services über die Cloud-basierte Plattform EffiLink.

Das hauseigene Building Integration System ermögliche hingegen Lösungen für ein individuelles Sicherheits-Management. Es dient laut Bosch als Bedienoberfläche für Brandmelde-, Einbruchmelde- oder Zutrittskontrollsysteme. Zudem lasse es sich auch als zentrale Systemplattform für  standortübergreifende Lösungen verwenden. Ergänzt mit automatisierten Videobildaufschaltungen und individuellen Maßnahmenplänen sollen Verantwortliche alle relevanten Informationen auf einen Blick erhalten.

Mit Energy Platform zeigt Bosch in Frankfurt integrierte Lösungen für das Energie- und Ressourcen-Management in Gebäuden. Die Plattform nutze Informationen aus verschiedenen Quellen, um durch den Einsatz der Cloud-basierten Software aussagekräftige Kennzahlen zu liefern. Die Auswertung der Energie- und Prozessdaten über eine einheitliche Oberfläche ermögliche die Identifikation von Prozessoptimierungen und lege die Basis für weiterführende Anwendungen, bei produzierenden Unternehmen beispielsweise im Bereich Industrie 4.0.

Darüber hinaus wird Bosch auf der Light & Building auch Branchenlösungen präsentieren. Dabei handelt es sich um integrierte Lösungen für die technische Infrastruktur, die unter anderem in Krankenhäusern Prozesse verbessern und Effizienzpotenziale erschließen sollen. Auf diese Weise lasse sich das Gebäude effizienter betreiben und das Personal entlasten. Das Portfolio umfasse Lösungen für die Sicherheit, Energieeffizienz, Kommunikation und Gebäude-Management, so der Hersteller.

Auf der Light & Building ist Bosch am Stand C60 in Halle 9.1 zu finden. Weitere Informationen stehen unter www.boschbuildingsolutions.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Hybrid Cloud speichert Daten in Deutschland
Applikationsbetrieb in hybriden Umgebungen sicherstellen
Weidmüller: DRI-Relais als Schalt- und Koppelelemente für die Gebäudeinstallation

Verwandte Artikel

Bosch

Cloud-Plattform

Cloud-Service