Rechenzentrum unter der Lupe

Dätwyler: Datacenter-Gesundheits-Check als Service

20. Dezember 2019, 12:07 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Dätwyler: Datacenter-Gesundheits-Check als Service

Der Datacenter-Gesundheits-Check ist eine Dienstleistung von Dätwyler, die RZ-Betreibern eine erste grundlegende Bestandsaufnahme und Bewertung der in ihrem Rechenzentrum vorhandenen IT-Infrastruktur und der dazugehörigen Komponenten bieten soll. Dabei vergleichen zertifizierten Spezialisten die bestehende Umgebung mit den aktuellen Industriestandards sowie mit bewährten Methoden und Prozessen, die einen zuverlässigen Betrieb garantieren sollen. Dätwyler ermittelt daraus abgestuft Probleme mit hoher Priorität, allgemeine Risiken  und spezielle Problemfelder und gibt Empfehlungen, wie Betreiber diese beheben und die Rechenzentrumsumgebung verbessern können.

Zu den dazu angebotenen Messungen zählen eine Prüfung auf Konformität mit bestehenden Standards (Compliance), das Auffinden relevanter Schwachstellen (Single Points of Failure), Vorsorge gegen Ausfälle, Erhöhung der Verfügbarkeit, eine Analyse der internen Prozesse und der Dokumentation sowie Empfehlungen für Verbesserungen.

Außerdem findet eine Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung statt. Eine Leistungsaufnahmemessung, Luftdurchflussmessung und die Prüfung der Leistung der Verkabelungsinfrastruktur inklusive Potenzial- und Erdungsmessungen liefern weitere Parameter.

Der Ablauf des Checks ist laut Dätwyler so: Zur Vorbesichtigung gibt es ein Treffen mit dem operativen IT- und Rechenzentrums-Team vor Ort und eine erste Aufnahme des Ist-Zustands: Verfügbarkeitsklasse, gewünschte Kundenspezifikationen und Größe des Rechenzentrums (als Grundlage für die detailliertes Angebot für den Check). Danach folgt eine Dokumentenauswertung: Sammlung und Analyse aller relevanten Unterlagen. Eine Standortprüfung führen die Experten anhand eines vorgegebenen Kriterienkatalogs durch. Dazu gehören Messungen am Kühlsystem, an der Stromversorgung und den Sicherheitsanlagen sowie Gespräche mit den Mitarbeitenden. Den Abschluss bilden die Analyse und die Bewertung mit einem Abgleich der gesammelten Informationen und Messergebnissse mit den gültigen Datacenter-Standards. Hinzu kommt ein Report.

Grundlage sind nach Angaben von Dätwyler die gültigen Standards der EN 50600. Der Report zeigt auf, inwieweit der Standort die geltenden Bestimmungen einhält.

Weitere Informationen stehen unter www.cabling.datwyler.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Rosenberger OSI: Services über alle RZ-Projektphasen
Funk-Frühwarnsystem für Leckage-Schutz im RZ
Edge-Rechenzentrum mit Wasserkühlung

Verwandte Artikel

Rechenzentrum

RZ-Verkabelung