Neue RJ45-Patch-Kabel-Generation von Dätwyler bietet gute Performance

Dätwyler: Hohe Reserven für 10 Gigabit Ethernet

26. April 2012, 06:55 Uhr   |  LANline/Simon Schlede

Ab April ersetzt Dätwyler seine RJ45-S/FTP-Patch-Kabel der Kategorie 6/EA durch S/FTP-Patch-Kabel, die alle Anforderungen der Kategorie 6A gemäß IEC erfüllen und sich somit für 10GbE-Übertragungen eignen. Die Stecker der neuen Patch-Kabelgeneration sollen kompatibel mit allen RJ45-Komponenten bis zur Kategorie 6A (IEC) sein.

Die Kabel verfügen über einen halogenfreien, flammwidrigen Mantel (FRNC/LSOH). Wie auch die Vorgängergeneration sind die neuen Patch-Kabel im Premium-Verification-Programm (PVP) der GHMT. Ein entsprechendes Zertifikat erwartet der Hersteller in Kürze. Für die Übertragung von 10 Gigabit Ethernet über symmetrische Kupferkabel benötigt man Verkabelungsstrecken mindestens der Klasse EA gemäß IEC. Kabel und Komponenten, die dem amerikanischen TIA/EIA-Standard Cat.6A entsprechen, können gut genug sein, um den internationalen Standard IEC zu erfüllen, bieten aber in der Regel nur geringe Reserven zu den geforderten Grenzwerten, so der Hersteller.

Mehr zum Thema:

Übergänge richtig messen

EFB stellt 10GbE-Verkabelungssystem vor

168 Ports auf drei Höheneinheiten

Mehr Kabel auf weniger Raum

Gut beschirmt

Für den Aufbau von Klasse-EA-Verkabelungen empfiehlt Dätwyler geschirmte Datenkabel der Kategorien 7 oder 7A (IEC) in Verbindung mit Anschlusskomponenten der Kategorie 6A einzusetzen, die den Anforderungen des internationalen Standards IEC voll entsprechen.

Weitere Informationen gibt es unter www.datwyler.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Spirent: Erstes Testsystem für 50 Gigabit Ethernet
Next Generation Firewall für 10 Gigabit Ethernet

Verwandte Artikel

Patch-Kabel