Bitkom: Bewusstsein für Eigenverantwortung ist hoch

Datensicherheit: Internetnutzer sehen sich zunehmend selbst verantwortlich

24. Januar 2019, 09:00 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Datensicherheit: Internetnutzer sehen sich zunehmend selbst verantwortlich

Wer Internetdienste nutzen will, muss dafür häufig persönliche Daten wie die eigene E-Mail-Adresse preisgeben. Für die Sicherheit solcher Daten sehen sich Internetnutzer zunehmend selbst in der Hauptverantwortung. Drei von vier (74 Prozent) sagen: Ich bin selbst für den Schutz meiner persönlichen Daten im Internet verantwortlich. Vor fünf Jahren gaben dies erst 62 Prozent an. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die mehr als 1.000 Personen, darunter 854 Internetnutzer, befragt wurden.

"Die meisten Nutzer haben verstanden, dass sie selbst ihre persönlichen Daten schützen können und sollten", sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. Mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) findet hingegen, dass der Staat für sichere Daten im Internet verantwortlich ist. Nur drei Prozent geben an:  Zuständig ist vorrangig die Wirtschaft, also Internetanbieter oder Hersteller von Hard- und Software.

Dehmel-Susanne_
©

Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. Bild: Bitkom

Das Bewusstsein für Eigenverantwortung ist über alle  Altersklassen hinweg hoch. Dabei zeigt sich auch im Vergleich der Altersklassen kein Unterschied bei der Einschätzung, wer für die Sicherheit der eigenen Daten im Internet zuständig ist.  Sowohl drei Viertel der 16- bis 29-jährigen (74 Prozent) sehen sich in der Pflicht als auch drei Viertel (74 Prozent) der Älteren ab 65 Jahren. "Ein sicheres Internet ist eine Gemeinschaftsaufgabe", so Dehmel. "Die Politik muss den Rechtsrahmen dafür setzen, den die Behörden entsprechend durchsetzen. Plattformanbieter und Hersteller müssen ihre Produkte und Dienste von vornherein so sicher wie möglich machen." Schließlich sei jeder Einzelne gefordert, gängige Sicherheitsmaßnahmen zu nutzen und bewusst mit seinen Daten umzugehen.

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag von Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.007 Bundesbürger ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage ist laut Bitkom repräsentativ. Die Frage lautete: "Wer ist Ihrer Meinung nach vorrangig für den Schutz Ihrer persönlichen Daten im Internet zuständig?"

Weitere Informationen stehen unter www.bitkom.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Qwant: Diskussionsthema Datenschutz
BMC: Umfrage widerlegt Vorurteile gegenüber Mainframes
Thales: Unternehmen sorgen sich um IoT-Sicherheit

Verwandte Artikel

Bitkom

Datensicherheit

Internet