Neue Angebote für Unternehmen

Dell: Neue Produkte und Partnerschaften rund um IoT

01. Juni 2017, 13:13 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Dell: Neue Produkte und Partnerschaften rund um IoT

Die Marktforscher von Gartner gehen davon aus, dass 2020 weltweit bereits über 20 Milliarden Objekte mit dem Internet verbunden sind. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie Lösungen benötigen, die die dabei entstehenden riesigen Datenmengen in Echtzeit analysieren können, so Dell. Der IT-Konzern hat daher neue Produkte und Partnerschaften für das IoT (Internet of Things) vorgestellt, die Unternehmen bei der Implementierung von IoT-Lösungen helfen sollen.

Zu den Produkten und Dienstleistungen gehört beispielsweise das neue VMware Pulse IoT Center. Dabei handele es sich um eine sichere IoT-Infrastruktur-Management-Lösung, die es Unternehmen ermöglichen soll, vollständige Kontrolle über die verbundenen Objekte zu haben. Sie soll Anwendern dabei helfen, ihre IoT-Projekte von der Peripherie bis zur Cloud effizienter zu verwalten, zu betreiben, zu skalieren und zu schützen.

Dell bevorzugt VMware Pulse IoT Center nach eigenen Angaben als Enterprise-Management- und Monitoring-Lösung für die eigenen Edge-Gateways. Durch die Verbindung von Pulse IoT Center mit der neuen Edgex Foundry liefere VMware eine System- und Geräteverwaltung für das gesamte Edgex-Ökosystem.

Mit IoT Technology Advisory Service hat Dell EMC Services zudem ein neues Beratungsangebot angekündigt. Unternehmen sollen damit feststellen können, welche Fähigkeiten und Architekturen sie für die Nutzung von IoT-Daten benötigen, etwa für Sensoren, Beacons, Gatesways, Mobiltelefone, Wearables oder andere vernetzte Geräte. Mit diesen Informationen könne ein Unternehmen dann wichtige operative Prozesse optimieren, Compliance- und Sicherheitsrisiken verringern sowie die neue Umsatzmöglichkeiten identifizieren und neue Angebote schaffen, so Dell.

Des Weiteren hat die Linux Foundation ein Open Source Framework für interoperables Edge Computing vorgestellt. Das Open-Source-Software-Projekt Edgex Foundry soll die Interoperabilität zwischen proprietären Value-Added-Anwendungen und bestehenden Konnektivitätsstandards fördern. Eine Community von mehr als 50 Unternehmen habe das Projekt initiiert, darunter AMD, Analog Devices, Dell EMC, Foghorn und VMware. Ziel sei ein Ökosystem von Plug-and-Play-Komponenten, die sich zu sicheren und skalierbaren IoT-Lösungen kombinieren lassen. Die Edgex Foundry könne in jeder Anwendungsumgebung, auf jeder Hardware, mit jedem Betriebssystem und mit Micro-Services laufen, so Dell.

Darüber hinaus gab das Unternehmen bekannt, dass sich nun auch Atos, Bosch, Greatbay, Forgerock, Iotech, Mocana und Modius als neue Partner dem Dell-IoT-Solutions-Partnerprogramm angeschlossen haben. Mit Bosch hat der IT-Konzern beispielsweise ein Schnellstarter-Kit für die Industrie 4.0 entwickelt, um Anwendern bei der Implementierung von IoT-Projekten zu helfen. Das Kit besteht aus mehreren Bosch-XDK-Sensoren, einem Dell Edge Gateway, sofort einsatzfähigen Use Cases, Cloud-Integration und Software.

Gemeinsam mit Atos hat Dell EMC an der Entwicklung eines IoT-Service-Management-Frameworks gearbeitet. Mit Atos Codex IoT Services sollen Anwender sicherstellen, dass alle Benutzer ihre angeschlossenen Geräte kontinuierlich nutzen können.

Weitere Informationen finden sich unter www.edgexfoundry.org und www.delliotpartners.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Schlüsselfertige Hybrid-Cloud-Plattform
IoT-Gateway für den Einsatz unter schwierigen Bedingungen
Software-Defined Storage auf All-Flash-Basis

Verwandte Artikel

Atos

Bosch

Dell EMC