Neues Verkabelungssystem für Rechenzentren

EasyLan mit Show-Datacenter auf der Light & Building

21. Februar 2018, 13:36 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

EasyLan mit Show-Datacenter auf der Light & Building

Auf der diesjährigen Light & Building in Frankfurt will EasyLan an seinem Stand B75 in Halle 11.0 neue Konzepte und Technologien für Rechenzentren vorstellen. Dabei handelt es sich etwa um aktive und passive Verkabelung, Raumnutzung, Klimatisierung sowie Elektro- und Notstromsysteme. Dazu will EasyLan gemeinsam mit anderen Herstellern wie Prior1, InvenSor, Riello oder Thomas Krenn eigens ein Show-Datacenter aufbauen. Dort soll besonders die hauseigene Lösung Mona (Modular Optical Network Architecture) im Fokus stehen.

Die High-Density-Lösung Mona ist laut Hersteller ein kompaktes, installations- und wartungsfreundliches Verkabelungssystem für Rechenzentren. Es biete Platz für 144 LC-Fibre-Optic-Anschlüsse auf einer Höheneinheit (HE). Alternativ lasse sich das System auch mit bis zu 72 MTP/MTO-Anschlüssen je HE zur Übertragung von 40-GBit/s- oder 100-GBit/s-Signalen bestücken. Auch sei es möglich, beliebige Mischbestückungen mit LC- und MTP/MTO-Modulen umzusetzen.

Die vorkonfektionierten, flexiblen LWL-Trunkkabel, die mit bis zu 144 Fasern einen geringen Kabeldurchmesser haben, stellen laut EasyLan eine anpassungsfähige und zukunftssichere Verkabelung sicher. Mit dem neuen Verkabelungssystem habe man auf den Trend reagiert, statt der zwölffaserigen MTP/MTO-Steckverbinder an den Trunkkabeln nur acht Fasern zu beschalten, die an der Übertragung von 40-GBit/s- und 100-GBit/s-Signalen beteiligt sind.

Um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, sei es möglich, die Mona-Systemkassetten von der Schrankvorder- wie auch -rückseite einzubauen oder zu wechseln. EasyLan bietet Kassetten mit LC-Anschlüssen an der Front als Varianten mit acht, zwölf und 24 Fasern an, die auch gemischt in den Einschüben bestückt werden können.

Die Varianten mit acht und zwölf LC-Anschlüssen haben je einen MTP/MPT-Anschluss auf der Rückseite, während die 24er-Variante optional mit zwei beziehungsweise drei MTP/MTO-Schnittstellen ausgestattet ist. Auf diese Weise erreicht man bei achtasrigen wie auch bei zwölffasrigen Trunkkabeln eine optimale Portdichte an der Frontseite, so EasyLan. Individuell sollen auch Kassetten mit MTP/MPO-Schnittstellen an der Front sowie alle gängigen Wandler und TAP-Module möglich sein.

Weitere Informationen finden sich unter www.easylan.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Klein Tools bietet Kabel- und Netzwerktester an
EKS Engel: Kompakte Gigabit-Medienkonverter
High-Density-Verkabelung: Plug-and-Play-Glasfaser-System

Verwandte Artikel

Easylan

LWL

MTP