Digitale Sicherheitslücken in Zeiten des Home-Office

Eset-Ratgeberreihe: Firmennetzwerke effektiv schützen

08. April 2020, 09:15 Uhr   |  Von Anna Molder.

Eset-Ratgeberreihe: Firmennetzwerke effektiv schützen

Seit knapp zwei Wochen erweist sich das Home-Office als echte Alternative zum klassischen Büro. Während in der Umzugsphase die benötigte IT-Ausstattung sowie die Lizenzen für Software und Cloud-Dienste im Vordergrund standen, sollten nun viele Unternehmen wieder die IT-Sicherheitsschraube andrehen. Das empfehlen die Experten von Eset. Sie sehen insbesondere in den unzureichend abgesicherten Zugängen zum Firmennetzwerk eklatante Schwachstellen.

Eine aktuelle Studie des Bundesverbands IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) stützt die Ansicht von Eset. So seien nur zwei Drittel aller Rechner passwortgeschützt, 37 Prozent nutzten eine VPN-Verbindung und nur jeder Fünfte sichere den Netzwerkzugang mit einer Mehr-Faktor-Authentifizierung ab.

Michael Schröder, Technologie- und Datenschutzexperte bei Eset Deutschland, sagt: "Bei allem Verständnis für die Dringlichkeit, die zum Umzug ins Home-Office führte: Jetzt wird es Zeit, die IT-Sicherheit wieder auf Top-Niveau zu bringen. Ansonsten haben Cyberkriminelle leichtes Spiel." Außerdem betont er: "Für den Administrator ist es beispielsweise ein Albtraum, wenn sich jemand in das Netzwerk einloggt, aber dessen Identität nicht eindeutig geklärt ist. Da reichen Benutzername und Passwort nicht aus." Hier müsse man dringend eine Mehr-Faktor-Authentifizierung  implementieren.

Was in der Theorie einfach klingt, erweist sich in der Praxis gerade für kleinere Unternehmen oft als problematisch. Eset hat daher ein Informationspaket zusammengestellt, an dem sich kleine und mittlere Unternehmen orientieren können. Dieses behandle unter anderem, den abgesicherten Datentransfer zwischen Firmennetzwerk und externen Rechnern mit VPN-Verbindungen, Mehr-Faktor-Authentifizierung und Datenverschlüsselung.

Eset hat eine Hilfsaktion für Unternehmen und Behörden gestartet, um deren Mitarbeiter im Home-Office abzusichern. Ihnen stehe die Authentifizierungslösung Secure Authentication für sechs Monate kostenfrei und ohne automatische Verlängerung zur vollen Verfügung.

Weitere Informationen stehen unter www.eset.com zur Verfügung.

Anna Molder.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Toshiba: 16-TByte HDDs für Home-Office- und Small-Business-Umgebungen
Scholderer: Mehr Nachfrage nach IT-Service-Katalogen
Deutschland pirscht sich ans Home-Office heran

Verwandte Artikel

Corona

ESET

Home Office