Pinremote 4.0 greift remote auf PCs, virtualisierte Desktops oder Windows-Anwendungen zu

Fernzugriff über den Browser

10. Juli 2017, 13:45 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Fernzugriff über den Browser

Der Entwickler von Remote Access Software, Pintexx, hat mit Pinremote 4.0 eine neue Version seines Zugriffssystems vorgestellt. Diese könne aus der Ferne auf PCs, virtualisierte Desktops oder Windows-Anwendungen über jeden HTML5-fähigen Browser auf mobilen und stationären Geräten zugreifen.

Durch den Zugriff über den Browser bedürfe es keinerlei Software-Clients, die der Nutzer installieren, konfigurieren oder warten müsse. Der Zugriff erfolgt laut Pintexx über HTTPS/SSL und sei damit Internet-Standard. Der Benutzer müsse auch keine Verbindung extra aufbauen. Konflikte durch limitierte IP-Adress-Räume, etwa von Hotels, seien dadurch ausgeschlossen. Der Ressourcenzugriff im internen Netzwerk erfolge ausschließlich per RDP-Protokoll.

Zudem lasse sich Pinremote in das Active Directory integrieren. Durch die neuen Gruppenfunktionen könne man zudem individuelle Einstellungen pro AD-Gruppe vornehmen. Spezielle Attribute lassen sich darüber hinaus direkt im AD-Benutzer hinterlegen. Auf diese Weise entfalle das Anlegen von Benutzer im Portal, wodurch sich der Verwaltungsaufwand verringert. Pinremote unterstütze ebenfalls die Anbindung an RADIUS-Systeme einschließlich externer Zwei-Faktor-Authentifizierung, so der Hersteller. Zudem sei die Skalierung hoher Benutzerzugriffe, Fail-Over-Funktionen sowie ein SDK (Software Development Kit) für die Integration aller Funktionen in die eigene Web-Anwendung vorhanden.

Weitere Informationen finden sich unter www.pintexx.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sichere Fernwartung von Industrieanlagen
Identitäts-Management für die Hybrid Cloud
Fernwartung von unterwegs

Verwandte Artikel

Active Directory

Browser

Fernzugriff