Laser Components: Drei-Achsen-Spleißgerät

Fitel S179: Schneller, effizienter und einfacher spleißen

12. Dezember 2017, 13:50 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Fitel S179:  Schneller, effizienter und einfacher spleißen

Durch zahlreiche Neuerungen soll das kernzentrierende Fusions-Spleißgerät S179 von Fitel effizienter und benutzerfreundlicher als seine Vorgänger sein. Die V-Nut lässt sich nun mit wenigen Handgriffen entfernen, und alle zu reinigenden Teile sind dadurch leichter zu erreichen. Über ein 4,3-Zoll-LCD-Display mit Touchpanel kann der Techniker das Gerät einfach und intuitiv steuern, so der Hersteller. Gleichzeitig hat er Zugriff auf die letzten hundert Faserprofile.

Der größere und gut ausgeleuchtete Spleißbereich ist nun besser einzusehen und macht laut Fitel das Beladen des S179 einfacher als beim Vorgängermodell. Dank des 8N-Motors kann der Techniker die Verbindungskabel sicher einlegen und verspleißen. Im halbautomatischen Betrieb sei der Spleißvorgang schon nach sechs Sekunden abgeschlossen. Auch das verbesserte Heizsystem bringe erhebliche Effizienzsteigerungen: Mit dem neuen Power-Mode dauere das Schrumpfen der Spleißschützer nur noch die Hälfte der Zeit.

Neu sind die zusätzlichen kabellosen Schnittstellen. Über NFC kann der Nutzer das Gerät einfach mit seinem Handy entsperren. Ein optionaler WLAN-Dongle sorgt dafür, dass er dies auch über eine Smartphone-App regeln kann.

Laut Hersteller ist das S179 so robust, dass ihm Wasser, Staub und selbst harte Schläge nichts anhaben können. Dadurch eigne er sich ebenfalls für den Einsatz im Freien - auch, weil der leistungsstarke Akku Energie für rund 200 Zyklen liefern soll. Mit bis zu 300 verschiedenen Spleißprogrammen lassen sich alle gängigen Fasertypen bearbeiten. Im Automatikmodus arbeitet das Gerät völlig eigenständig.

In Deutschland und Österreich ist das Fitel S179 Spleißgerät exklusiv bei Laser Components erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.lasercomponents.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

UHD-4K-Signale via LWL bis zu 200 Meter übertragen
R&M: Neue Kombimodule bieten mehr Flexibilität
R&M stellt Spleißschrank für Hyperscale-Rechenzentren vor

Verwandte Artikel

Faser

Glasfaser

Glasfaserverkabelung