Appsphere-Lösung Smartlogin soll sicheren Informationsfluss erleichtern

Flexible Anmeldung an Endgeräten per RFID

12. April 2017, 08:40 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Flexible Anmeldung an Endgeräten per RFID

Mit der Authentifizierungslösung Smartlogin will das Ettlinger Softwarehaus Appsphere für mehr Effizienz und Sicherheit am digitalen Arbeitsplatz sorgen. Mittels einer individuellen RFID-Zugangskarte (Radio Frequency Identification) melden sich Endanwender automatisch mit ihren persönlichen Zugangsdaten an verschiedenen Endgeräten an - zum Beispiel, um Informationen zu Kunden, Bestellvorgängen, Patienten etc. abzurufen. Die skalierbare Lösung, so Appsphere, beschleunige damit Arbeitsabläufe und sorge für einen durchgängig abgesicherten Informationsfluss.

Der Ettlinger Digital-Workplace-Spezialist zielt mit Smartlogin auf Einsatzfelder wie Werkstätten, Krankenhäuser oder den Handel - also auf Bereiche, in denen sich mehrere Mitarbeiter einen Rechner teilen, sodass problemlose Nutzerwechsel und personalisierte Anmeldungen gefordert sind. Mit der neu entwickelten, Citrix-basierten Lösung, so Appsphere, erhalte jeder Mitarbeiter eine eigene RFID-Karte, die er bei der Erst-Authentifizierung an einem Endgerät selbst personalisiert. Dazu gebe er Benutzernamen, Passwort und einen individuellen PIN-Code ein. Dieser Self-Service sorge für einfache Rollouts sowie schlanke Prozesse bei Verlieren, Vergessen oder Erneuern der RFID-Karten.

Anschließend könne der Endanwender sich an jedem anderen Endgerät des Unternehmens einfach anmelden, indem er die personalisierte Karte auf den Kartenleser legt und seine PIN eingibt. Wird die Karte wieder entfernt, sperre das Endgerät die Sitzung automatisch.

Während lokal installierte Anwendungen bei jeder Anmeldung am jeweiligen PC zu öffnen sind, werden Citrix-Verbindungen bei neuerlichem Login am Arbeitsplatz automatisch fortgesetzt, betont Appsphere. Zudem sei eine parallele Anmeldung mehrerer Benutzer möglich, da die Sitzung eines Mitarbeiters unverändert bleibe, selbst wenn sich zwischenzeitlich ein Kollege am Gerät anmeldet.

Der Einsatz von Smartlogin erfordert laut Appsphere-Angaben auf Client-Seite Windows 7/8/10 sowie Microsoft Dotnet 4.5 oder höher. Als Datenbank kommt SQL Server 2012 oder höher zum Einsatz, Appsphere empfiehlt hier ein SQL-Server-Cluster. Für die Web-Services ist zudem Windows Server 2012R2 oder 2016 mit IIS 8.5 oder höher erforderlich. Bei diesen Web-Services rät Appsphere zu einer redundanten Auslegung per Load Balancer. Smartlogin ermögliche es hierbei, vorhandene RFID-Zugangskarten ohne Zusatzkosten weiter zu verwenden.

Weitere Informationen finden sich unter www.appsphere.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Digital Workplace sicher einführen
Zentrale IAM-Plattform mit risikobasierter Authentifizierung
Biometrische Authentifizierung für Server-Racks

Verwandte Artikel

Appsphere

Authentifizierung

Citrix