Ipswitch launcht "WS-FTP Server 2017” mit erhöhtem Bedien- und Benutzerkomfort

FTP-Server-Software mit verbesserten Sicherheitsfunktionen

20. Dezember 2016, 13:15 Uhr   |  Von Kurt Pfeiler.

FTP-Server-Software mit verbesserten Sicherheitsfunktionen

Ipswitch stellt mit "WS-FTP Server 2017? eine neue Version seiner FTP-Server-Software vor. Neben erweiterten Sicherheitsfunktionen gemäß aktuellen Standards zeichnet sich die neue Software WS-FTP Server 2017 laut Hersteller insbesondere durch hohen Bedien- und Benutzerkomfort aus. Zudem sollen IT-Teams von einer schnellen und einfachen Installation profitieren. Die Lösung ermögliche außerdem das einfache Hinzufügen weiterer Server bei erhöhtem Kapazitätsbedarf.

Ipswitch bietet mit WS-FTP Server eine einfache und sichere Art der Speicherung, Freigabe und Übertragung von Daten zwischen Systemen, Anwendungen, Gruppen und Einzelpersonen über das FTP-Protokoll, so der Hersteller. Zu den neuen Funktionen der Version "WS-FTP Server 2017? zählen nach dessen Aussage:

  • Ad-hoc-E-Mail-Übertragung: Das Ad-hoc-Transfermodul ermögliche autorisierten Benutzern die sichere Dateiübertragung via E-Mail ohne die vorherige Installation eines Plug-ins. Der Empfänger klicke einfach auf den eingebetteten Link und erhalte Zugriff auf die Dateien. Die HMTL5-basierte Web-Oberfläche biete Benutzern einen hohen Bedienkomfort auf allen Endgeräten.
  • Optionales Failover: Die Failover-Option könne einfach durch die Softwareinstallation über ein Microsoft-Cluster oder eine Web-Farm mit zwei Knoten bereitgestellt werden. Bei einem Ausfall übernehme automatisch der sekundäre WS-FTP-Server den Datenverkehr, die Authentifizierungen und die Protokollierungen.
  • Web-Übertragung: Administratoren könnten ohne die Installation weiterer Software auf den Endgeräten den Benutzerzugriff auf Konten, Dateien sowie physische und virtuelle Ordner regeln. Den Nutzern werde eine intuitive Bedienoberfläche im Web-Browser zur Verfügung gestellt, mit der sie Dateien sicher hoch- und herunterladen können.

WS-FTP Server 2017 ist nach Herstellerangaben in den Editionen "Basic", "Secure" und "Premium" erhältlich, die jeweils einen abgestuften Funktions- und Support-Umfang bieten.

WS-FTP Server 2017 Basic:

  • umfassende User- und File-Management-Funktionen,
  • unterstützt die Sicherheitsprotokolle FTP, FTPS, und SSL sowie
  • WS-FTP Professional Client für bis zu fünf Einzelbenutzer.

WS-FTP-Server 2017 Secure:

  • alle Funktionen der Basic-Edition,
  • weitere Verschlüsselungsformate zur Sicherung von Daten während des Transfers sind FIPS 140-2 entsprechend US-amerikanischen und kanadischen Standards und SFTP für SSH-Verbindungen sowie
  • Ad-hoc-Funktion (für bis zu 25 Nutzer).

WS-FTP-Server 2017 Premium:

  • alle Funktionen von Basic- und Secure,
  • erweiterte Sicherheitsfunktionen sind LDAP-Integration und SCP2 (Secure Copy),
  • Ad-hoc-E-Mail-Übertragung für eine unbegrenzte Anzahl an Benutzern sowie
  • Web-Transfermodul für eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern.

Weitere Informationen finden sich unter de.ipswitch.com/sichere-informations-und-dateiuebertragung/wsftp-server.

161220_ipswitch_wsftp_Optionales_Failover
©

Ipswitch: Die neue Failover-Option von WS-FTP Server 2017 kann einfach durch die Softwareinstallation über ein Microsoft-Cluster oder eine Web-Farm mit zwei Knoten bereitgestellt werden.

161220_ipswitch_wsftp_Optionales_Failover
©

Ipswitch: Die neue Failover-Option von WS-FTP Server 2017 kann einfach durch die Softwareinstallation über ein Microsoft-Cluster oder eine Web-Farm mit zwei Knoten bereitgestellt werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kombiniertes Infrastruktur- und Application-Performance-Monitoring
File-Transfer-Lösung unterstützt Compliance-Anforderungen
Mehr Sicherheit bei verwalteter Dateiübertragung

Verwandte Artikel

Ipswitch