Kooperation soll leistungsfähigen Storage garantieren

Fujitsu erweitert Produktportfolio im Bereich Flash Storage

31. Oktober 2012, 06:25 Uhr   |  LANline/jos

Fujitsu hat seine neue Strategie für Flash-basierende Storage-Systeme und entsprechende Erweiterungen seines Produktportfolios vorgestellt. Damit will der Hersteller nach eigenen Aussagen Kunden ansprechen, die Storage-Systeme mit extrem hoher I/O-Leistung und niedrigen Latenzzeiten benötigen.

Das Unternehmen hat zu diesem Zweck ein Reseller-Abkommen mit Violin Memory abgeschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung stellt Fujitsu seinen Kunden die High-Speed-All-Flash-Arrays Violin 6000 von Violin Memory zur Verfügung. Durch die Partnerschaft sei man nun in der Lage, eine ideale Lösung für Anwendungen anzubieten, deren Antwortzeiten maßgeblich von der Performance der Speichersysteme abhängen.

 

Mehr zum Thema:

Flash Controller ermöglicht mehr als eine Million IOPS

Ipswitch mit Performance Testing für Web-Anwendungen

HDS: Umfassende Software für das IT-Lifecycle-Management

Hybrid Clouds anbieterübergreifend verwalten

 

 

Die Vereinbarung mit Violin Memory ist einer der Eckpunkte in Fujitsu dreistufiger Strategie, mithilfe von Flash-Speicher-Technik generell die Systemleistung zu erhöhen. Im ersten Schritt habe Fujitsu hoch skalierbare Storage-Kapazitäten mit besonderer Leistungsfähigkeit kombiniert. Dazu stattet der Hersteller seine festplattenbasierenden Storage-Systeme der Reihe Eternus DX mit Solid State Drives (SSDs) und einem erweiterten Cache-Speicher aus. Die Systeme zählen laut Benchmark-Tests zu den leistungsstärksten Speichersystemen auf dem Markt, so Fujitsu. Noch in diesem Jahr werde man den Cache-Speicher der Systeme weiter ausbauen und damit die Leistung deutlich erhöhen.

 

Im zweiten Schritt optimierte Fujitsu die Performance spezieller Workloads, etwa von VMware und Datenbanken. Zu diesem Zweck integriert der Hersteller die PCIe-Flash-Karten-Technik (Peripheral Component Interconnect Express) von Fusion IO in die Server-Systeme der Primergy-Reihe. Zudem lassen sich die Flash-Karten von Fusion IO durch die Integration von IO-Turbine und Direct Cache als Cache-Speicher in RAID-Arrays einsetzen.

 

Den dritten Eckpunkt der Flash-Storage-Strategie von Fujitsu bildet nach eigenem Bekunden die Kooperation mit Violin Memory. Mit der Violin-6000-Familie will Fujitsu Storage-Systeme mit einer extrem hohen Read/Write-Performance von bis zu 1 Million IOPS zur Verfügung stellen. Dies sei in unterschiedlichen Szenarien unverzichtbar. Dazu zählen der Zugriff auf große Datenbanken, Server- und Desktop-Virtualisierung sowie anspruchsvolle Anwendungen in den Bereichen Business Analytics und Big Data. Die Einsatzfelder erfordern All-Flash-Storage-Arrays, die speziell für Höchstleistung ausgelegt sind.

 

Kunden können die Flash-basierenden Storage-Arrays der Reihe Violin 6000 ab sofort bestellen. Die Systeme sind über Fujitsu sowie Fujitsu Channel Partner erhältlich. Die Preise variieren je nach Konfiguration und Speicherkapazität der Appliances. Das kleinste voll konfigurierte System ist ab 175.000 Euro erhältlich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Storage-Lösung: Fujitsu stellt All-Flash-Array vor

Verwandte Artikel

Flash

Fujitsu