Events

Nahtloser Wechsel zwischen beiden Tools möglich

Fuze lässt sich jetzt in Slack integrieren

19. September 2019, 11:07 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Fuze lässt sich jetzt in Slack integrieren

UCCaaS-Anbieter Fuze (Unified Communications and Collaboration as a Service) bietet die Integration seiner Cloud-basierten Kommunikationsplattform in den Web-basierten Instant-Messaging-Dienst Slack an. Anwender sollen auf diese Weise nahtlos zwischen beiden Plattformen wechseln können, indem sie beispielsweise von einer Slack-Konversation zu einem Fuze-Meeting umschalten.

"Wir wollen Mitarbeitern die Freiheit geben, die Tools für Collaboration und Kommunikation zu nutzen, die für sie am effektivsten sind", sagt Roland Lunck, Regional Vice President Germany von Fuze. "Durch die Integration von Fuze in Slack verbessern wir bestehende Collaboration-Funktionen, sodass Teams weniger Zeit für die Organisation von Meetings benötigen und ihnen mehr Zeit für produktive Tätigkeiten zur Verfügung steht."

Die Integration ist nach Angaben des UCCaaS-Anbieters per Slack-Befehl und per Mausklick möglich. Nutzer wechseln auf diese Weise problemlos von einer Slack-Direktnachricht, einem öffentlichen oder privaten Kanal zu einem Fuze-Videomeeting und sollen dabei auch ihren Bildschirm teilen können.

Die Integration für Slack soll ab Ende September über den Slack App Store erhältlich sein. Weitere Informationen stehen unter www.fuze.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anruf aus dem Rechenzentrum
UC rast in die Cloud
Slack bietet neue Tools zur Administrierung

Verwandte Artikel

Collaboration

UCaaS

Videokonferenz