HP Vertica 6.1: HDFS-Connector beschleunigt und vereinfacht Echtzeitanalysen

Hochleistungsanalysen für Big Data

06. Dezember 2012, 07:17 Uhr   |  LANline/sis

+++ Produkt-Ticker +++ HP bringt Version 6.1 seiner Vertica-Analytics-Platform auf den Markt. Anwender sollen mit den neuen Lösungen Big Data bestmöglich nutzen können. Vertica 6.1 verfügt über einen verbesserten Hadoop-Distributed-File-System-Connector. Des Weiteren stellt der Hersteller die Lösung "Telco Big Data and Analytics" vor, die es Telekommunikationsnetzbetreibern erlaubt, große Geschäftsdatenbestände auszuwerten.

Mehr zum Thema:

Storage Tiering in Echtzeit beschleunigt Zugriffe

Einheitliche Systemarchitektur für Block- und File-Storage

Neue Speicher- und Management-Funktionen für IBM Puresystems

IT-Trends 2013: Mehr Qualität für Cloud und Big Data

Die neue Version der Analyseplattform verfügt über einen verbesserten Hadoop-Distributed-File-System-Connector (HDFS-Connector), der das Laden von Daten beschleunigt. Zudem stellt der Connector die nahtlose und native Integration zwischen dem HDFS und der Analytics-Plattform sicher. So mache er das ressourcenaufwändige Programmieren von „“Mapreduce““ überflüssig. Auf diese Weise lassen sich Analyseabfragen über die Plattform und Hadoop föderieren. Damit spielt es laut HP beim Ausführen der Analysen keine Rolle mehr, ob Anwender Daten unmittelbar in die Plattform laden oder in Hadoop speichern und über Vertica auswerten. Der Connector ermöglicht ferner, dass auch verschiedene Business-Intelligence-Werkzeuge anderer Hersteller über die Lösung auf Hadoop zugreifen können.

Zu den weiteren Features der neuen Lösung gehört ein flexibles Storage Tiering. Dieses verbessert Archivierung und Speichernutzung, indem es bestehende Speichermedien und archivierte Daten für die Offline-Speicherung nutzt. Zudem kommt ein vorgefertigtes Sprachpaket für die Open-Source-Statistik-Software R, mehr Leistung für SQL-Funktionen und -Auswertungen sowie ein Hardware-Virtual-Machine-(HVM)-basierendes Amazon Machine Image (AMI) mit Cloud-Skripts für das Management von Amazon-EC2-Clustern. Abschließend bietet der Connector Werkzeuge zur effizienten Verwaltung und Validierung von Bereitstellungen, eine rollenbasierte Zugriffsrechteverwaltung sowie ein Software-Development-Kit (SDK) zur Vereinfachung von Upgrades.

Die Lösung „Telco Big Data and Analytics“ unterstützt Telekommunikationsunternehmen dabei, strukturierte und unstrukturierte Daten zu Präferenzen, Erfahrungen und Verhaltensmuster von Anwendern auszuwerten und für die Entscheidungsfindung nutzbar zu machen. So sollen TK-Unternehmen Services und gezielte Marketing-Kampagnen entwickeln können. Zudem ermöglicht die Software die Auswertung von Echtzeitinformationen über Netzwerkparameter. Damit können TK-Unternehmen die Netzwerkauslastung verbessern und Überlastungen entgegenwirken. Des Weiteren bietet die Lösung den Smart-Profile-Server des Herstellers, mit dem sich Nutzerprofile erstellen und verwalten lassen. Der Server verfügt über eine leistungsfähige Analytikalgorithmen-Engine sowie Datenmodelle und verwendet zudem HP-Vertica- und HP-Autonomy-Software.

Mit einem Actionable-Experience-Management kann die Kommunikationslösung Service-Level kontextabhängig in Echtzeit darstellen. So sollen Netzbetreiber die Service-Qualität einzelner Kunden nachvollziehen und ihren Service gezielt verbessern können. Zudem bietet die neue Version „Experience Personalization“ zur Verbesserung personalisierter mobiler Werbung auf Grundlage umfassender, kontextualisierter Nutzerprofile.

Die neue Version 6.1 ist ab sofort weltweit verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.vertica.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Umfrage: Cloud und Big Data sorgen für Unruhe
IBM: Neue Lösungen für Big Data und Cloud-Infrastruktur

Verwandte Artikel

Analyse-Tool

Big Data

HP