Mehr Kontrolle und Flexibilität für Container-Nutzer

Infinidat: Neuer CSI-Treiber für InfiniBox

30. April 2020, 12:30 Uhr   |  Von Anna Molder.

Infinidat: Neuer CSI-Treiber für InfiniBox

Infinidat, Anbieter von Multi-Petabyte-Datenspeicherlösungen, bringt einen Container-Storage-Interface-Treiber (CSI) für Kubernetes und andere CNCF-konforme Container-Umgebungen auf den Markt. Der InfiniBox-CSI-Treiber soll Anwendern der InfiniBox-Speichersysteme bei der effizienten Verwaltung des Speichers innerhalb von Container-Plattformen unterstützen. Laut Infinidat ermöglicht der Treiber den Nutzern, in DevOps-Projekten auf die Automatisierung und Benutzerfreundlichkeit der InfiniBox zurückzugreifen.

Speichersysteme werden zum kritischen Faktor für das weitere Wachstum der Container-Technik, weil Nutzer mehr Skalierbarkeit, Flexibilität und Standardisierung fordern. Das CSI sei der neue Standard, um Operationen auf der Steuerungsebene für Datei- und Blockspeicherformate zu orchestrieren, so der Hersteller.

Laut Inifinidat können Anwender mit dem InfiniBox-CSI-Treiber Hunderttausende persistenter Volumes-per-InfiniBox bereitstellen. Außerdem sollen sie persistente Volumes unterstützt durch iSCSI-, NFS- oder Fibre-Channel-Protokolle verwalten können. Darüber hinaus sei die Kontrolle mehrerer InfiniBox-Systeme innerhalb eines Kubernetes-Clusters möglich. Nutzer können InfiniBox-"Snapshots" und -"Klone" verwalten, einschließlich der Wiederherstellung aus Snapshots, so Infinidat. Des Weiteren ermögliche der Treiber persistente Volumes, deren Erstellung außerhalb des CSI-Treibers von Infinidat erfolgte, zu klonen, zu erweitern und zu verwalten.

Um den zuverlässigen Einsatz in unternehmenskritischen Kubernetes-Umgebungen zu gewährleisten, habe Infinidat den InfiniBox-CSI-Treiber für die wichtigen kommerziellen Kubernetes-Distributionen Red Hat OpenShift Container Platform und VMware Tanzu Kubernetes Grid Edition zertifizieren lassen. Kunden sollen im Container-Katalog von Red Hat auf den Infinidat-Operator für den InfiniBox-CSI-Treiber zugreifen können. Das vereinfache den Einsatz in Umgebungen, die weitgehend auf Techniken von Red Hat basieren. Anwender anderer Kubernetes-Plattformen sollen auf den Paket-Manager Helm zurückgreifen können.

Laut Anbieter ist der InfiniBox-CSI-Treiber in der offiziellen CSI-Treibertabelle aufgeführt und kostenlos über GitHub und Docker Hub erhältlich.

Weitere Informationen stehen unter www.infinidat.com zur Verfügung.

Anna Molder.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Windows-Container mit Kubernetes verwalten
SentinelOne: Schutz für Cloud-native und containerisierte Umgebungen
IaaS Made in Germany mit kostenlosem Container-Management

Verwandte Artikel

Container

Kubernetes