Symantec Information Centric Security soll Daten automatisch verschlüsseln und tracken

Integrierte Lösung für umfassende Datensicherheit

08. Juni 2017, 13:45 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Integrierte Lösung für umfassende Datensicherheit

Um Unternehmen einen Einblick und die Kontrolle ihrer kritischen und sensiblen Daten zu ermöglichen, hat der IT-Security-Anbieter Symantec die Lösung Data-Security-Lösung Information Centric Security vorgestellt. Die Software integriere Visibilität, Schutz und Identität, um auf diese Weise sensible Daten zu schützen. Dies sei auch der Fall, wenn diese in nicht verwalteten Umgebungen wie Cloud-Apps oder auf privaten mobilen Endgeräten abgelegt sind. Dabei werden Informationen von einer strengen Policy Engine erfasst, nachverfolgt und geschützt. Diese soll das Risiko eines menschlichen Fehlers mittels eines dynamischen und intelligenten Schutzes verringern.

Außerdem passt sich die Lösung nach Bekunden des Herstellers im Laufe der Zeit an die wachsende Bedrohungslandschaft und neue Risiken an. Laut Symantec gewährleistet dieser Schutz, dass nur die vorgesehenen Empfänger auf die Dokumente zugreifen. Dies geschehe unabhängig davon, wer Zugang zum jeweiligen Endgerät oder den möglichen Speicherort hat, etwa ein mobiles Gerät mit Zugriff auf einen Cloud-Speicher.

Auch lassen sich die Funktionen innerhalb eines Dokuments streng kontrollieren, etwa durch Sperren der Bearbeitungs- und Druckfunktion. Benutzerzugriffe lassen sich, so Symantec, in Echtzeit verwalten, sodass Personen ohne Berechtigung der Zugriff verweigert und Dokumente remote gelöscht werden können.

Gleichzeitig sei diese Lösung nach Herstellerangaben die erste, die DLP, CASB, Verschlüsselung und die Multifaktorenauthentifizierung von Symantec integriert. Dabei identifiziere und verschlüssele DLP sensible Daten automatisch, sodass ein versehentlicher Datenverlust unwahrscheinlich ist. Die CASB-Technologie soll hingegen die Migration von Daten in die Cloud verhindern und den DLP-Schutz in nicht verwalteten Cloud-Umgebungen erweitern. Zudem biete Symantec VIP eine Multifaktorenauthentifizierung, welche Authentifizierungsdaten des Benutzers in den Dekodierungsschlüssel integriere. Dadurch sei sichergestellt, dass nur der authentifizierte Nutzer Zugriff erhält.

Weitere Informationen finden sich unter www.symantec.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Acronis: Backup-Lösung mit umfassender Data Protection
Platzsparende Snapshots sollen höchste Sicherheit bieten
Veritas launcht Netbackup 8 mit integrierter Data-Management-Lösung

Verwandte Artikel

Dateiverschlüsselung

Datensicherheit

Symantec