Differenzstromüberwachungsgerät nach DIN EN 62020

Janitza: Differenzströme messen und monitoren

06. Mai 2020, 08:00 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper. | Kommentar(e)

Janitza: Differenzströme messen und monitoren

Das eben auf dem Markt erschienene Messgerät RCM 202-AB von Janitza ermöglicht nach Angaben des Herstellers eine kontinuierliche Überwachung von TN-S-Systemen nach den Normen DIN EN 62020/VDE 0663/IEC 62020. Die RCM-Messung gemäß DIN EN 62020 biete überall dort eine gute und sichere Alternative, wo sich Isolationswiderstandsmessungen oder Fehlerstromschutzschalter nur mit hohem Aufwand realisieren lassen, so Janitza. Isolationsmessungen gemäß der IEC 60364-6:2016 an ortsfesten elektrischen Anlagen und die damit verbundene Abschaltung entfallen. Durch ein kontinuierliches Monitoring können Betreiber zudem Fehlerströme frühzeitig erkennen und Anlagenschäden bis hin zu Produktionsausfällen vermeiden. Entscheidend hierfür sei es, die meist schleichenden Erhöhungen der Differenzströme zu erkennen, bevor Sicherungen oder Fehlerstromschutzschalter auslösen.

Für diese Aufgabe biete sich das Messgerät RCM 202-AB an. Es kann Differenzströme vom Typ A, B und B+ erfassen, auswerten und überwachen. Das heißt, es ist allstromsensitiv für glatte und pulsierende Gleichströme sowie Wechselströme bis 20 kHz. Der Messbereich beträgt 10 mA bis 20 A AC/DC, wobei sich bis zu zwei Differenzstromwandler gleichzeitig erfassen lassen.

Messwerte-und Extremwertespeicher mit Zeitstempel sowie ein hochauflösendes LCD-Display zur intuitiven Bedienung vor Ort ermöglichen einen autarken Betrieb. Durch eine RS485-Schnittstelle (Protokoll: Modbus-RTU) sei das Gerät jedoch auch kompatibel mit allen kommunikationsfähigen Janitza-Modbus-Master-Geräten und lasse sich vollständig in die Visualisierungssoftware GridVis integrieren, so der Hersteller weiter. Zusätzlich stehen je zwei Analog- und Alarmausgänge zur Verfügung.

Das RCM 202-AB ist außerdem mit jedem beliebigen Standard-Differenzstromwandler von Janitza kombinierbar. Zum Portfolio gehören diverse Differenzstromwandler für den Einsatz in 3-/4-Leiter-Wechselstrom-Netzen, die auch sehr kleine Ströme erfassen können. Einige Wandler sind teilbar und lassen sich ohne Auftrennen der Primärleiter installieren. Die Geräte weisen Innenfenster von 20 mm bis 310 mm auf. Mit ihrem großen Frequenzbereich sind sie flexibel einsetzbar, so Janitza. Für kritische Anwendungen sind Versionen mit integriertem Überspannungsschutz erhältlich. Mit diesen Leistungsmerkmalen eigne sich das Messgerät an jeder Stelle als RCM einsetzbar, zum Beispiel bei Gleichstromanlagen, Frequenzumformern oder Applikationen mit erhöhten Brandschutzanforderungen.

Weitere Informationen stehen unter www.janitza.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Janitza: Energie-Messmodul mit einfacher Integration
Weidmüller: KCMA-Stromwandler und Differenzstrom-Wandler
Test interoperabler Ladelösungen für die Automobilindustrie

Verwandte Artikel

Messgeräte

Messtechnik

Stromversorgung