Rahmengestell, Etagenverteiler und VoIP-Gehäuse

Kabel und Komponenten montagefreundlich verstaut

26. Februar 2007, 23:55 Uhr   |  

Rittal bringt im März mehrere neue Schrank- und Gehäuselösungen auf den Markt, bei denen die Montagefreundlichkeit im Mittelpunkt steht. So gibt es den Netzwerkschrank TE 7000 nun als vormontiertes offenes Rahmengestell mit zwei 19-Zoll-Ebenen. Das Gestell ist für Traglasten bis 700 Kilogramm konzipiert. Die beiden Montageebenen haben dabei einen Tiefenabstand von 745 mm, der sich leicht verändern lassen soll. Der TE 7000 open ist zwei oder 2,20 Meter hoch (42 oder 47 HE) und verfügt über drei Kabelwannen im Dachrahmen. Als Etagenverteiler eignet sich das Wand- und Standgehäuse Flatbox, das zerlegt geliefert und mithilfe von Snap-Elementen zusammengebaut wird. Dies soll eine Person ohne Werkzeug problemlos bewerkstelligen können. Durch ihren symmetrischen Aufbau ist die Flatbox anreihbar und stapelbar. Sie ist zwischen 6 und 21 HE hoch, 400 bis 700 mm tief und 600 oder 700 mm breit. Zur Belüftung sind maximal acht Lüfterfelder vorgesehen. Und speziell für Voice-over-IP-Anwendungen stellt Rittal ein dreiteiliges vormontiertes EL-Wandgehäuse mit 651 mm Einbautiefe und schwenkbarem Mittelteil vor. Letzteres soll die Installation der Netzwerkkomponenten enorm erleichtern. Das Gehäuse ist in den Höhen 9, 15 und 21 HE verfügbar und entspricht der Schutzart IP 43. Austrittsöffnungen mit Filtern sorgen für eine passive Belüftung und können mit Lüftern bestückt werden. Die Sichttür besitzt eine Sicherheitsschließung. LANline/dp

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default