Anschluss an europaweites Forschungs- und Kompetenzzentrumsnetzwerk

KI-Forschung: Fujitsu baut Einrichtungen in Frankreich aus

18. April 2018, 13:36 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

KI-Forschung: Fujitsu baut Einrichtungen in Frankreich aus

Fujitsu will seine Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa stärken und dazu das AI Center of Excellence (CoE) im französischen Forschungscluster Paris-Saclay weiter ausbauen. Das hat das Unternehmen auf der Konferenz "AI for Humanity" in Paris bekanntgegeben. Im AI CoE werden derzeit bereits mehr als 30 Projekte zu KI entwickelt, die sich vor allem auf die Nutzung von Videoanalysen im Einzelhandel und der Industrie konzentrieren.

Das AI CoE fördert außerdem akademische Partnerschaften mit dem Austausch zwischen Einrichtungen von Fujitsu und hochrangigen Universitäten in Europa und Japan. Zudem plant der Hersteller nach eigenen Angaben, weitere Stellen im Bereich der KI-Forschung zu schaffen.

Neben dem Ausbau des AI CoE ist Fujitsu dem Projekt "Horizon 2020? beigetreten, einem Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Ziel des Forschungsprojekts ist es, einen neuen vorausschauenden und integrierten Ansatz für die virtuelle und physische Sicherheit kritischer Infrastrukturen im Finanzsektor zu entwickeln. Datengesteuerte, KI-basierende Mechanismen sollen Sicherheitsvorfälle erkennen und antizipieren, damit Finanzinstitutionen auf komplexe Attacken reagieren und gleichzeitig neuen Regulierungen schneller und kosteneffektiver nachkommen können.

Ziel der Investitionen soll es sein, die Adaptionsgeschwindigkeit von KI-Technik zu erhöhen. Dafür sollen Endkunden und Unternehmen in Europa eine Reihe verbesserter Leistungen erhalten, wie mehr Sicherheit beim Online-Banking oder genauere Diagnosen im Gesundheitsbereich. Seit Kurzem arbeitet Fujitsu beispielsweise mit der finnischen Initiative CleverHealth Network und dem Universitätsklinikum Helsinki zusammen, um durch Künstliche Intelligenz Schwangerschaftsdiabetes besser erkennen und behandeln zu können.

Duncan Tait, CEO and Senior Executive Vice President and Head of Americas and EMEIA bei Fujitsu, erklärte dazu: "Mit der Erweiterung des AI Centers of Excellence in Paris-Saclay stärken wir unser bestehendes Netzwerk aus Kompetenzzentren, die unseren Kunden innovative Services bieten - einschließlich des Industrie-4.0-Kompetenzzentrums in München."

Weitere Informationen stehen auf www.fujitsu.com/de/fujitsuaktuell zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Telefónica Deutschland: KI zur Netzoptimierung
Fujitsu eröffnet Blockchain-Innovationszentrum in Brüssel
Künstliche Intelligenz und Collaboration

Verwandte Artikel

AI

Artificial Intelligence

Forschung