Flash-Laufwerk für leistungsintensive Workloads mit Verschlüsselung

Kingston stellt nächste Generation von M.2-NVMe-PCIe-SSDs vor

23. Mai 2019, 08:30 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Kingston stellt nächste Generation von M.2-NVMe-PCIe-SSDs vor

Kingston Digital hat die nächste Generation von M.2-NVMe-PCIe-SSDs vorgestellt. Die KC2000 soll dank neuestem Gen-3.0×4-Controller und 96-Layer-3D-TLC-NAND eine besonders hohe Performance bieten. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit beträgt nach Herstellerangaben bis zu 3.200 beziehungsweise 2.200 MBit/s. Auf diese Weise eigne sich die SSD für arbeitsintensive Workloads von PCs, Workstations und HPC-Systemen (High Performance Computing).

Des Weiteren handelt es sich bei der KC2000 um eine selbstverschlüsselnde SSD, die über eine hardwarebasierte 256-Bit-AES-Verschlüsselung verfügt, so der Hersteller weiter. Auf diese Weise sei ein umfassender Datenschutz gewährleistet. Auch die Nutzung unabhängiger Softwareanbieter wie Symantec, McAfee, WinMagic und anderen werde in Verbindung mit der "TCG Opal 2.0"-Security-Management-Lösung ermöglicht. Des Weiteren unterstütze das Laufwerk Microsoft eDrive, eine Spezifikation in Hinblick auf die Verschlüsselung bei der Nutzung von BitLocker, so der Speicheranbieter.

Kingston bietet die KC2000 in den Kapazitäten 250 Gbyte, 500 GByte, 1 TByte und 2 TByte an. Weiter gibt der Hersteller nach eigenen Angaben fünf Jahre begrenzte Garantie sowie technischen Support. Weitere Informationen finden sich unter www.kingston.com/de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kingston verbessert Sicherheit und Verwaltung seiner IronKey-D300-Serie
Toshiba bringt mit XD5-Serie neue NVMe-SSDs
WD ergänzt Blue-SSD-Portfolio um NVMe-Modell

Verwandte Artikel

NVMe

PCIe

SSD