Neue Sicherheitsfunktionen sollen Eindringen nicht-autorisierter Firmware verhindern

Kyocera: A3-Multifunktionssysteme für hohe Datensicherheit

05. Februar 2019, 13:48 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Kyocera: A3-Multifunktionssysteme für hohe Datensicherheit

Kyocera hat A3-Multifunktionssysteme eingeführt, die mit ihren Sicherheitsfunktionen überzeugen sollen. Neu im Portfolio sind die Farbmodelle TASKalfa 2553ci, TASKalfa 3253ci, TASKalfa 4053ci, TASKalfa 5053ci und 6053ci sowie die monochromen Systeme TASKalfa 5003i und TASKalfa 6003i. Nach Herstellerangaben eignen sich die Geräte für Büros, die eine leistungsstarke Lösung für die Dokumentenverarbeitung benötigen. Die Druck- oder Kopiergeschwindigkeit gibt Kyocera von bis zu 60/55 Seiten in Schwarz-Weiß/Farbe an, die maximale Scangeschwindigkeit liege bei 220 Bildern pro Minute in Farbe.

Der Hersteller hat nach eigenem Bekunden zahlreiche Sicherheitsfunktionen eingebaut. So sei das Data Security Kit jetzt standardmäßig integriert und die Lösungen durch ein TPM (Trusted Platform Module) und die Secure-Boot-Funktion geschützt. Dies verhindere das Eindringen nicht-autorisierter Firmware, so Kyocera. Die Funktion Run-Time Integrity Check (RTIC) überprüfe regelmäßig die Validität der Firmware während der Benutzung. Im Fall manipulierter Firmware halte das System an und gebe eine Fehlermeldung aus.

Zur Bedienung der Systeme steht ein vollfarbiges 10,1-Zoll-Touchscreen-Panel zur Verfügung. Ein Annährungssensor verkürze  die Wartezeit eines Anwenders vor dem System, da das Nähertreten des Nutzers die Maschine in den Bereitschaftszustand versetze.

Weitere Informationen finden sich unter www.kyoceradocumentsolutions.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IoT: Sicherheit bleibt Sorgenthema
Kyocera stellt umweltfreundliche Drucksysteme vor
Abus: Physische Sicherheit und intelligente Vernetzung

Verwandte Artikel

Dokumenten-Management

Drucker

Firmware