Endpoint Protection sowie Endpoint Detection and Response für Server

Malwarebytes deckt nun auch Server ab

11. Mai 2020, 12:11 Uhr   |  Von Anna Molder.

Malwarebytes deckt nun auch Server ab

Malwarebytes erweitert sein Portfolio an Lösungen für den Endpunktschutz auf Server und offeriert dazu ab sofort "Endpoint Detection and Response for Servers" und "Endpoint Protection for Servers". Zu den Funktionen von Endpoint Detection and Response for Servers zählen die Überwachung verdächtiger Aktivitäten, granulare Server-Isolierung und Ransomware-Rollback-Technik. Die Lösung hält laut Hersteller kritische Windows-Server-Infrastrukturen zuverlässig online und betriebsbereit und sei einfach zu integrieren.

Mit Endpoint Protection for Servers wiederum zielt Malwarebytes auf Unternehmen jeder Größe. Das Produkt biete proaktiven Malware-Schutz und -Behebung für die Server-Infrastruktur. Die Steuerung erfolge von einer zentralen Cloudkonsole aus, was einen umfassenden Überblick von den Servern bis zu den Workstations ermögliche. Die Lösung ist laut Hersteller für Windows- und Linux-Server erhältlich und kombiniert vordefinierte Sicherheitskonfigurationen mit ebenfalls vorgegebenen Standard-Server-Richtlinien.

In beiden Fällen dient Malwarebytes‘ Nebula-Plattform als cloudbasierte Verwaltungskonsole. Diese biete eine intuitive Benutzeroberfläche und ermögliche Einblicke in die Endpunktaktivitäten des gesamten Unternehmens. Die Angebote seien mit anderen Malwarebytes-Produkten kompatibel.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.malwarebytes.com.

Anna Molder.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

DriveLock-Update kommt mit neuem Operations Center
Tuxguard ergänzt Portfolio um modulare Endpoint-Protection-Lösung
Wallix präsentiert Lösung für das Endpoint-Privilege-Management

Verwandte Artikel

Cybersecurity

Malwarebytes