Kabellösungen für Rechenzentren

MPO-LWL-Kabel für hohe Installationsdichte

11. Januar 2011, 13:55 Uhr   |  

+++ Produkt-Ticker +++ Der Kabel- und Netzwerkspezialist Draka Communications erweitert seine Kabellösungen für Rechenzentren, die Planern von Rechenzentren den Übergang zu 40 Gigabit Ethernet und darüber hinaus wesentlich erleichtern sollen. Die Lösung kombiniert laseroptimierte, biegeunempfindliche OM3/4-Multimodenfasern in miniaturisierten Kabeln mit MPO-Steckverbindungen (multi-fiber push-on). Die Lösungen sind geeignet zur Verteilung, Abzweigung und Durchschaltung in Rechenzentren mit hoher Installationsdichte. Draka empfiehlt laseroptimierte Multimodenfasern, die über die aktuelle OM3-Kategorie hinausgehen, um eine migrationsfähige Basis für künftige Systemupgrades zu schaffen. Die biegeunempfindliche Maxcap-BB-OM4-Multimodenfaser erfülle diese Anforderung und schaffe Raum für Verkabelungsstrategien bis 100 GBit/s für anspruchsvolle Netzwerkstrukturen bei voller Rückwärtskompatibilität zu heutigen Applikationen.

Draka ergänzt diese Lösungen um ein neues Kabel für MPO-basierende Backbone-Netzwerkstrukturen.
Das neue Kabel basiert auf der Flextube-Technik und ist auf die Faserzahlen 48 – 96 – 144
ausgelegt. Das Kabel hat einen Durchmesser von 8,5 mm und ist als MPO-Verteilerkabel für besonders
dichte Backbone-Verkabelung prädestiniert, so der Hersteller. Das Kabel ist ab dem zweiten Quartal
2011 verfügbar.

LANline/jos

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Zutrittskontrollsystem für hohe Sicherheitsanforderungen

Verwandte Artikel

Default