Radware erweitert ADC-Portfolio um Alteon Cloud Control

Multi-Cloud-Applikationen per Self-Service beschleunigen

25. Februar 2020, 08:25 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Multi-Cloud-Applikationen per Self-Service beschleunigen

Alteon Cloud Control von Radware, einem isrealischen Spezialisten für Anwendungsbereitstellung und -sicherheit, soll die sichere Anwendungsbereitstellung in Public- und Private-Cloud-Umgebungen mittels Self-Service-Funktionen vereinfachen. Die neue Ergänzung von Radwares Multi-Cloud-Portfolio umfasst laut Herstellerangaben eine eingebettete Web Application Firewall (WAF), fortschrittliche Analytik und ein zentralisiertes Management. Mittels flexiblerer Lizenzierung und kontinuierlicher SLA-Überwachung mache sie Anwendungsbereitstellung und -sicherheit zu einer echten Self-Service-Lösung für DevOps, SecOps und Entwicklungsteams.

Die neue Multi-Cloud-Lösung erweitert laut Hersteller die Fähigkeiten der Alteon-Reihe von Application Delivery Controllern (ADCs) auf private und öffentliche Cloud-Umgebungen mit einem "Application First"-Ansatz. Alteon Cloud Control biete eine einfach zu bedienende Schnittstelle, um die Bereitstellung und Überwachung von Anwendungsbereitstellungs- und Security-Services in jeder Umgebung zu vereinfachen. Dafür automatisiere die Lösung die komplexe Konfiguration von Application-Delivery-Services: Nur die Eingabe der dienstspezifischen Basisparameter sei noch erforderlich. Eine REST-API ermögliche die native Integration mit führenden DevOps-Automatisierungs-Tools, ohne Fachwissen über ADCs oder Sicherheitslösungen zu erfordern.

Damit handle es sich um eine vollständige Self-Service-Lösung für die Provisionierung von ADC- und Security-Services, die DevOps-Teams bis zu 90 Prozent der bislang dazu benötigten Zeit spare. Dies erlaube es selbst Nicht-Sicherheitsexperten, etwa DevOps-Teams oder den Anwendungseigentümern, solche Dienste mit Sicherheitsmodellen, automatisierter Richtliniengenerierung und Sicherheitsoptimierung zu implementieren.

Ein dynamischer Lizenzmechanismus namens GEL (Global Elastic Licensing) ermögliche es, eine einzige Lizenz für alle ADC-Anforderungen in allen Umgebungen zu erwerben. Ein Bestandsanwender könne dabei Investitionen in ältere Alteon-Appliances weiter nutzen.

Mittels intuitiver Dashboards soll Alteon Multi-Cloud Solution Analytics Managern eine integrierte Sicht auf alle Anwendungen in allen Umgebungen bieten und so die Ursachenanalyse und die Behebung von SLA-Verletzungen beschleunigen. Die Lösung sammle und korreliere in Echtzeit Informationen über die Anwendungsleistung, die Sicherheit und den Zustand aller verwalteten Anwendungsressourcen. Dies ermögliche intelligentere Einblicke und eine schnellere Zuweisung von Verantwortlichkeiten zwischen DevOps, SecOps und Anwendungseigentümern, so Radware.

Die Multi-Cloud Lösung skaliere zudem abhängig von Nutzungsmustern automatisch nach oben und unten, um die Bereitstellung von Ressourcen zu optimieren. Dies vermeide Überprovisionierung und senke die Gesamtbetriebskosten erheblich.

Weitere Informationen finden sich unter www.radware.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Nutanix macht Xi Frame auch für die Private Cloud verfügbar
VMware stellt neues Produkt
Virtual Instruments erweitert Cloud-Monitoring- und -Analyse-Angebot

Verwandte Artikel

ADC

Anwendungsbeschleunigung

Application Delivery