Daxten: ATS mit Differenzstrommessung und manueller Umschaltmöglichkeit

Nachrüstung einer redundanten Stromversorgung

22. April 2020, 10:00 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper. | Kommentar(e)

Nachrüstung einer redundanten Stromversorgung

Im günstigsten Fall stoßen Rechenzentrumsprofis bei einer routinemäßigen Bestandsaufnahme der aktiven IT-Hardware in den Racks auf "alte Schätzchen", die von Haus aus nur mit einem Netzteil ausgestattet sind. Im ungünstigsten Fall werden sie durch eine Systemstörung oder gar einen Ausfall in sehr unerfreulicher Weise auf dieses Equipment aufmerksam. In jedem Fall jedoch gilt es, bei diesen Geräten einen doppelten Ausfallschutz über eine redundante Stromversorgung nachzurüsten. Dies gelinge laut Daxten, Anbieter von smarten Lösungen zur Optimierung der RZ-Stromverteilung, ganz einfach, nämlich mit dem automatischen Transfer-Switch AXB-16 (ATS). Dieser beanspruche nur eine Höheneinheit im Rack und versorge bis zu sieben IT-Geräte mit einem zusätzlichen Stromversorgungspfad. Hinzu gibt es laut Hersteller serienmäßig zwei integrierte Energiezähler sowie eine Differenzstrommessung. Die Umschaltung zwischen den beiden Stromversorgungspfaden könne entweder automatisch oder auch manuell erfolgen.

Der AXB-16 ATS ermöglicht die Nachrüstung einer redundanten Stromversorgung für bis zu sieben IT-Geräte mit ursprünglich nur einem Netzteil. Das Gerät bietet bis zu sechs IEC C13-Anschlüsse (10A) und einen IEC C19-Anschluss mit 16 Ampere. Ein schnelles Umschalten - in der Regel zwischen sieben und zehn Millisekunden - auf einen alternativen Stromversorgungspfad soll die angeschlossenen Geräte vor Ausfällen schützen. Die Umschaltung erfolgt dabei unabhängig vom Phasenversatz. Sobald der primäre Stromversorgungspfad wiederhergestellt ist, schaltet der Switch automatisch wieder zurück. Ob dabei der A- oder B-Versorgungspfad als primär anzusehen ist, kann der Betreiber zuvor frei wählen. Als weitere Besonderheit zeichne den AXB-16 ATS aus, dass die Umschaltung auch manuell vorgenommen werden kann, entweder direkt per Druckknopf am Gerät oder aber auch aus der Ferne via SNMP oder Telnet-Session, so Dayten weiter.

Über den jeweiligen Schaltstatus der ATS-Ports, den Gesamtstrom, Phasenversatz sowie die erfassten Sensorwerte hält der AXB-16 das IT-Personal auch über eine LED-Anzeige auf dem Laufenden. Die Verwaltung, Konfiguration, Wartung sowie Pflege des Systems über Firmware-Updates lassen sich einfach per Web-Schnittstelle erledigen. Weiterführende Informationen sind unter www.daxten.com/de/ zu finden.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

AEG Power Solutions: Weitere Generation von 1-phasigen USVs
Drei Komparative in der RZ-Infrastruktur
ABB: Digitale Lösungen im Bereich Elektrifizierung kostenfrei verfügbar

Verwandte Artikel

PDU

Power-Management

Stromversorgung