Version 11.1 des Secure Enterprise Client vorgestellt

NCP erweitert VPN-Client um biometrische Authentisierung

16. Mai 2018, 08:00 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

NCP erweitert VPN-Client um biometrische Authentisierung

NCP, Anbieter von vollautomatisierten Remote-Access-VPN-Lösungen, hat die Version 11.1 seiner Lösung Secure Enterprise Client vorgestellt. Mit dem Release hat der Hersteller die VPN-Client-Suite um neue Funktionen wie die biometrische Authentisierung, etwa Fingerabdruck oder Gesichtserkennung, eine an Windows 10 angepasste GUI sowie einen neuen Credential Provider mit Hotspot-Anmeldung erweitert. Auf diese Weise will NCP dem Anwender mehr Sicherheit bieten, mögliche Risiken, etwa durch falsche Handhabung durch den Nutzer, senken und dem Administrator die Verwaltung erleichtern.

Die biometrische Authentisierung im VPN-Client soll direkt nach dem Klick auf den Verbinden-Button in der Client-GUI erfolgen, wobei der Verbindungsaufbau erst startet, wenn diese erfolgreich abgeschlossen ist. Für den Fall, dass der Rechner keine Hardware zur biometrischen Authentisierung besitzt oder diese nicht aktiviert ist, kann der Benutzer sich wahlweise auch über sein Passwort authentisieren. NCP betont, keine biometrischen Daten zu speichern.

Weitere Neuerung in der Version 11.1 ist außerdem der neue Credential Provider mit Hotspot-Login vor der Benutzeranmeldung mit anschließendem VPN-Tunnelaufbau. Nutzt der Anwender die VPN-Client-Funktion "Windows Pre-Logon" soll er bereits vor der Anmeldung am Windows-System einen VPN-Tunnel in die Firmenzentrale aufbauen können. Laut NCP erfolgt die Benutzeranmeldung am lokalen Windows-System daraufhin durch diesen VPN-Tunnel, sodass er an der zentralen Windows Domäne/Active Directory authentifiziert wird.

Ab dieser Clientversion sei es ebenfalls möglich, in der Pre-Logon-Phase die sichere Anmeldung an einem WLAN-Hotspot durchzuführen. Dabei ist der Client nach Herstellerangaben durch die integrierte dynamische Firewall zu jedem Zeitpunkt der Anmeldung am Hotspot optimal geschützt. Für den Benutzer macht es auf diese Weise keinen Unterschied, ob er sich im Büro oder an einem Hotspot seiner Wahl befindet.

Der Secure Enterprise Client ist Bestandteil der herstellereigenen Secure-Enterprise-Lösung, die neben der VPN-Client-Suite den "Secure Enterprise VPN Server" und das "Secure Enterprise Management" enthält.

Weitere Informationen finden sich unter www.ncp-e.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

NCP optimiert seine VPN-Lösung
Sicherer Fernzugriff ohne VPN-Konfiguration
Neuer Lancom Advanced VPN Client unterstützt macOS High Sierra

Verwandte Artikel

Biometrie

Hotspot

NCP