It-sa 2017: Paessler zeigt Sicherheitsfunktionen der Monitoring-Software

Netzwerk-Monitoring: Wie aus Daten Wissen wird

04. Oktober 2017, 14:15 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Netzwerk-Monitoring: Wie aus Daten Wissen wird

Ein Heimspiel ist die It-sa für den Nürnberger Netzwerk-Monitoring-Spezialisten Paessler: Auch in diesem Jahr ist das Unternehmen auf der Messe vertreten und stellt vom 10. bis 12. Oktober 2017 seine Monitoring-Software PRTG Network Monitor vor. Christian Zeh, Innovation Manager von Paessler, hält einen Vortrag zu "IoT und Smart Home - wie aus Daten Wissen entsteht". Passend dazu gebe es am Stand ein Miniatur-Hausmodell mit Smart-Home-Anwendungen zu besichtigen, so der Hersteller.  Zum ersten Mal präsentiert sich Paessler gemeinsam am Stand 408 in Halle 9 mit dem langjährigen Platinum-Partnern Kutzschbach Electronic und Netmon24.

Mit dem Internet der Dinge steigern Unternehmen ihre Produktivität. Predictive Maintenance oder vernetzte Produktion und "digitale Zwillinge" von Produkten und Maschinen sind nur Beispiele. Privatanwender profitieren von der Vernetzung im Smart-Home-Bereich. Die zusammenwachsenden Netzwerke sind jedoch auch verwundbar. Dadurch wird es für Unternehmen und Dienstleister immer wichtiger, alle Aktivitäten in ihren Netzwerken im Blick zu haben. Unter diesem Aspekt werden Netzwerk-Monitoring-Lösungen eine immer größere Rolle in der IT-Security spielen.

Auf der diesjährigen It-sa präsentiert Paessler daher verschiedene Funktionen von PRTG Network Monitor anhand eines Hausmodells mit Smart-Home-Anwendungen. Verschiedene Sensoren wie Temperaturfühler oder Helligkeitsmesser liefern Daten an eine zentrale PRTG-Instanz. Die Monitoring-Software stellt daraufhin alle gesammelten Daten und ihre Bewegungen auf einem Dashboard übersichtlich dar. Diese Übersicht unterscheidet sich nicht zu der in komplexen Industrial-IoT-Netzwerken (IIoT) und bietet Informationen, die auch für viele Fragen der IT-Sicherheit relevant sind.

Christian Zeh_Innovation Manager bei der Paessler AG_
©

Christian Zeh, Innovation Manager bei Paessler.

Diesen Zusammenhang greift Christian Zeh, Innovation Manager bei Paessler, in seinem Vortrag "IoT & Smart Home - wie aus Daten Wissen entsteht" auf. Dabei soll es vor allem um das wirtschaftliche Potenzial des IoTs und die Frage nach der Zukunft von Netzwerk-Monitoring in diesem Bereich gehen. "In Zeiten von IoT, Smart Home, Smart Building und Smart City wird Netzwerk-Monitoring eine strategisch wichtige Funktion einnehmen, da es für die Planung und den Betrieb solcher Systeme essenzielle Informationen liefert. Beispiele hierfür sind Login-Daten von Smart Home-Anwendungen oder Informationen für das Flotten-Management von Reinigungsdienstleistern", erklärt Christian Zeh.

Der Vortrag findet am 11.10.2017 um 13.30 Uhr im Technikforum T9 in Halle 9 statt. Weitere Informationen gibt es unter www.paessler.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Z-Wave-Rauchwarnmelder für das Smart Home
NAS für das Smart Home
Panduit: Industrienetzwerk-Visualisierung- und -Analyse

Verwandte Artikel

IT-SA

Monitoring

Netzwerk-Monitoring