Comfortel PoE-1000 ermittelt den Strombedarf automatisch

Neuer PoE-Einspeiseadapter von Auerswald

11. Juli 2018, 09:06 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Neuer PoE-Einspeiseadapter von Auerswald

Für die Stromversorgung von PoE-fähigen (Power over Ethernet) IP-Endgeräten hat Auerswald mit dem Comfortel PoE-1000 einen neuen PoE-Einspeiseadapter vorgestellt. Nach Standard IEEE 802.3af eigne sich der Neuzugang im Portfolio des TK-Herstellers für Netzwerke mit bis zu 1.000 MBit/s. Den Strombedarf soll der Comfortel PoE-1000 dabei automatisch ermitteln. Auf dem Port sind laut Hersteller ausgangsseitig maximal 15,4 Watt Leistung möglich.

Die Lösung soll sich durch eine besonders kompakte Bauweise auszeichnen. Eine spezielle Konfiguration des Adapters sei nicht notwendig. Die Inbetriebnahme erfolge per Plug and Play. Der Anwender muss hierzu lediglich das Netzwerkkabel des Endgeräts, etwa eines Access Points oder IP-Telefons, mit dem Ethernet-Port des Comfortel PoE-1000 verbinden und diesen an eine 230V-Steckdose anschließen.

Für Fast-Ethernet-Geräte bis 100 MBit/s hat Auerswald neben dem Comfortel PoE-1000 auch den Comfortel PoE-100 im Portfolio.

Der Comfortel PoE-1000 soll ab dem 13. August im Fachhandel erhältlich sein. Weitere Informationen finden sich unter www.auerswald.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Netgear-Switches ermöglichen variable PoE-Optionen
Belden: Netzwerksteuerung inklusive PoE- und TSN-Management
PoE-Einsatz im Mittelstand

Verwandte Artikel

Auerswald

Ethernet

PoE