StorageCraft: Neue cloudbasierte Business-Continuity-Lösung

OneXafe Solo Appliance für Datensicherung und -wiederherstellung

09. April 2020, 08:15 Uhr   |  Von Anna Molder.

OneXafe Solo Appliance für Datensicherung und -wiederherstellung

Nach einem globalen Betaprogramm, an dem Partner, MSPs und Distributoren beteiligt waren, gibt StorageCraft die Verfügbarkeit von OneXafe Solo bekannt. Dieses biete eine einfache, jederzeit und überall einsetzbare, cloudbasierte Business-Continuity-Lösung in einer kompakten Plug-and-play-Appliance.

OneXafe Solo ist laut Hersteller einfach zu konfigurieren, bereitzustellen und zu verwalten. Da die Appliance Daten über eine einfache Internetverbindung direkt in die Cloud übertragen könne, ist keine kostspielige Infrastruktur vor Ort erforderlich. Die Appliance ist mit derselben fortschrittlichen Datenschutz-Technologieplattform aufgebaut, die auch bei StorageCraft ShadowXafe verwendet wird. Sie biete umfangreiche Funktionen, darunter zuverlässige und flexible Wiederherstellung, SLA-basierte Datensicherung und SLA-basiertes Workflow, sofortige Wiederherstellung mit  VirtualBoot und cloudbasiertes Management mit OneSystem. Aufgrund ihrer Flexibilität eigne sich die Lösung für den Einsatz in vielen unterschiedlichen Umgebungen, einschließlich virtuellen, physischen, agentenlosen (d.h. hostbasierten), agentenbasierten sowie mit mehreren lokalen Speicheroptionen ausgestatteten Umgebungen.

Mit OneXafe Solo sollen MSPs innerhalb von Minuten Einzel- und Mehrmandanten-Kundenumgebungen schützen können. Für die Bereitstellung müssen die Benutzer das Gerät nur mit dem Internet verbinden und wenige einfache Schritte befolgen, so der Hersteller. Die Appliance ruft "zu Hause" an und informiert den MSP über ihre Aktivierung. Als Nächstes legt der MSP per Fernzugriff Datenschutzrichtlinien fest, einschließlich der Häufigkeit von Backups, der Aufbewahrungsrichtlinien, des Zielorts und der Replikation für das Cloud Disaster Recovery. Die einfache Einrichtung für die Lizenzierung, Abrechnung und Berichterstellung durch die nahtlose Integration mit ConnectWise trage zu den Verwaltungs- und wirtschaftlichen Vorteilen für MSPs bei.

OneXafe Solo bietet MSPs und KMUs Flexibilität und diverse Einsatzoptionen unabhängig von der zu schützenden Umgebung, einschließlich VMs, physischer Server, Desktops und Laptops. Außerdem gebe es keine Beschränkung der Anzahl von Rechnern, die eine Appliance unterstützen kann. OneXafe Solo ermögliche es MSPs, zusätzliche Datenschutzrichtlinien zu berücksichtigen und skalierbar zu verwalten. Mit demselben Satz an Tools sollen MSPs mehrere Anwendungsfälle abdecken können, einschließlich des Schutzes von physischen oder virtuellen Servern, Vor-Ort- oder Direkt-zu-Cloud-Backups.

Es seien zudem keine Vorabinvestitionen nötig, stattdessen gilt ein monatliches Abonnement. Dieses passt sich an das Geschäftsmodell eines MSPs an, indem es die Anzahl der zu schützenden Geräte in Rechnung stellt. Der Preis für das Abonnement beginnt bei knapp 89 Euro pro Monat für das erste geschützte Gerät und mit einem niedrigeren Preis von 71 Euro pro Monat für jedes weitere geschützte Gerät.

Weiter Informationen stehen unter www.storagecraft.com zur Verfügung.

Anna Molder.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Multi-Cloud- und Cloud-native Netzwerke schneller bereitstellen
Oracle: Anwendungen leichter in die Cloud verlagern
Wusys: Multi-Cloud

Verwandte Artikel

Cloud

MSP

Storagecraft