Lindy präsentiert "USB 3.1 over Fiber"-Sortiment mit fünf neuen USB-3.1-Extendern für industrielle Anwendungen

Optische USB-3.1-Kabel bis 400 Meter

04. Februar 2016, 07:48 Uhr   |  LANline/pf

Optische USB-3.1-Kabel bis 400 Meter

+++ Produkt-Ticker +++ Der Connectivity-Spezialist Lindy startet sein "USB 3.1 over Fiber"-Sortiment mit fünf neuen USB-3.1-Extendern. Vier dieser Produkte sind anschlussfertige Glasfaserkabel mit im Kabel integrierten optischen Konvertern in unterschiedlichen Längen von 30 bis 100 Meter. Für noch längere Strecken oder für die Nutzung bereits verlegter Kabel bietet Lindy ein Transmitter-/Receiver-Paar, das mit separaten Duplex-LC-Glasfaserkabeln betrieben werden kann und laut Hersteller Signalreichweiten bis 400 Meter unterstützt.

„USB over Fiber“ ist – anders als klassische USB-Kabel – nicht für elektromagnetische Störfelder sowie unterschiedliche Spannungspotentiale anfällig, so der Hersteller. Diese Störunempfindlichkeit sei gerade in Hinblick auf industrielle Anwendungen und „USB3 Vision“, einem Standard für industrielle Kameras und Bildauswertung, ein starker Pluspunkt.

Volle 5 GBit/s nach USB 3.1 Gen 1, Echtzeitfähigkeit trotz Konvertierung und ein geringeres Gewicht als kupferbasierte Kabel machten USB 3.1 over Fiber zu einer praxistauglichen Lösung in der industriellen Bildverarbeitung.

Die vier anschlussfertigen Produkte sind nach Angaben des Herstellers vorkonfektionierte Kabel in den Längen 30, 50, 70 und 100 m, bei denen Transmitter und Receiver im USB-Stecker integriert wurden und das fiberoptische Kabel fest mit den Steckern verbunden ist. Bei einem minimalen Biegeradius von 8 cm und einem geringen Gewicht pro Meter seien auch Einsatzmöglichkeiten in Schleppketten und Robotikanwendungen möglich.

Der Transmitter im USB-Stecker wird laut Hersteller vom PC-Bus mit Strom versorgt. Die Konverterelektronik in der USB-Buchse an der Geräte- beziehungsweise Kameraseite benötige eine eigene Stromversorgung, die über eine integrierte USB-Micro-Buchse und das mitgelieferte Netzteil erfolgt.

Als Alternative zu den anschlussfertigen USB-3.1-Glasfaserkabeln bietet Lindy ein Transmitter-/Receiver-Paar, das USB 3.1 über selbst verlegte Multimode-Glasfaserkabel überträgt. Bei Verwendung eines 50/125-µm-OM4-Kabels seien Distanzen bis zu 400 Metern möglich. Für kürzere Distanzen sei OM2/3 bereits ausreichend.

Für den Anwender seien „USB 3.1 over Fiber“-Lösungen wie herkömmliche USB-Kabel einsetzbar, sie übertragen aber ausschließlich „Superspeed USB 3.1/3.0“-Signale, so der Hersteller. Treiber werden nicht benötigt. Um USB-2.0- oder USB-1.1-Geräte anschließen zu können, werde ein zusätzlicher Protokollkonverter wie der „Lindy USB 2.0 Adapter für optische USB 3.0 Kabel“ benötigt. An den könnten dann auch USB-Hubs wie gewohnt angeschlossen werden.

Über Fachhändler oder den Lindy-Online-Shop ist das anschlussfertige „“Optische USB 3.0 Kabel““ in den Längen 30, 50, 70 und 100 Meter (Artikelnummern 42683, 42684, 42685 und 42696) ab sofort verfügbar. Der Preis liegt zwischen 329 Euro und 499 Euro. Der „“USB 3.1/3.0 LWL/Fibre Optic Extender 400m““ als Transmitter-/Receiver-Paar (Artikelnummer 42707) ist für 549 Euro erhältlich.

Weitere Informationen finden sich unter www.lindy.de/?&pi=42707.

Mehr zum Thema:

Als Alternative zu den anschlussfertigen USB-3.1-Glasfaserkabeln bietet Lindy ein Transmitter-/Receiver-Paar, das USB 3.1 über selbst verlegte Multimode-Glasfaserkabel überträgt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

USB-3.0-Verlängerung überbrückt 15 bis 30 Meter

Verwandte Artikel

Extender

Glasfaserverkabelung

Lindy